07.12.2018

▶ Drezden // Ронин


Drezden »Ронин [Ronin]« (»Drezden«, 2018)

06.12.2018

▶ Myrkur // Bonden og Kragen


Myrkur »Bonden og Kragen« (»Juniper«, 2018)

05.12.2018

Krampus

Heute, passend zur Jahreszeit (guckt man mal aus dem Fenster, sieht man außer Schnee, ein paar glücklichen Rehen, die lustig geschmückt Pfefferkuchen in sich hinein stopfen, eigentlich nichts anderes) ein bisschen weihnachtlicher Grusel. Die Rede ist von »Krampus«, einer US-Produktuion aus dem Jahr 2015.
Der Krampus ist in den (alpinen) Regionen, wo der heilige Nikolaus verehrt wird, das finstere Gegenstück zu diesem. Das heißt, den artigen Kindern bringt der Nikolaus eine neues Smartphone, die Unartigen bekommen Ärger mit dem Krampus. Da dieser auch noch vorchristliche Ursprünge hat (so was von Black Metal, der Typ!), eignet er sich also bestens, um in filmischer Form geehrt zu werden.

Eine amerikanische Familie trifft zusammen um das Weihnachtsfest gemeinsam zu feiern. Eigentlich alles schön so weit, bis es zu ersten Streitereien kommt. Wenn es schon schief geht, dann richtig - es fällt auch noch der Strom aus. Oma hat den richtigen Riecher, es geht nicht alles mit rechten Dingen zu, der Krampus beginnt die Reihen zu tyrannisieren und zu lichten. Vielleicht kann ihr Enkel ja was ausrichten...



Also, gerade jetzt zur Adventszeit, aber auch generell, kann man diesen Film nur empfehlen. Der Star des Ganzen, der Krampus, ist finster in Szene gesetzt, aber auch der komplette Rest kann sich sehen lassen. Die Handlung hat, nachdem man sich anfangs noch mit etwas Konsumkritik befasst, spätestens nach Erscheinen des Gehörnten ordentlich Tempo, allerhand Effekte und gute Einfälle parat. Dabei ist sie, gerade gen Ende, recht fies, was der Düsternis des Themas nur zuträglich ist. Schön, schön. Gut zu wissen, wenn man das ganze Jahr nur lieb war... ;o)


Nachtmystium »Silver Lanterns« (»Resilient«, 2018)

29.11.2018

Kirkjugarður í Reykholti // 1



Reykholt gehört zur isländischen Gemeinde Borgarbyggð, ca. 100 km nördlich von Reykjavík. Auf dem ersten Foto sieht man die neue Kirche (geweiht 1996), im Hintergrund die alte Kirche (geweiht 1887), um welche der Friedhof gestreut ist.



mehr dmnxt


Cân Bardd »A Gift For Nature« (»Nature Stays Silent«, 2018)

27.11.2018

Wahrheit oder Pflicht

Im Mai 2018 startete dieser amerikanische Film, im Original »Truth Or Dare« betitelt (nicht verwandt oder verschwägert mit der 2012er-UK-Produktion gleichen Namens).

Die YouTuberin Olivia und deren Freundin Markie lassen sich bei einer Party während eines Mexiko-Urlaubs von einem Fremden zu einer Runde Wahrheit oder Pflicht überreden. Also folgen sie dem jungen Mann, samt ein paar weiteren Kumpels, zu einer Höhle und schon kann es losgehen. Was sie nicht wissen: Das Spiel ist echt und die Folgen tödlich. Von da an beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie müssen herausfinden, waraum es ist, wie es ist und ob man womöglich Abhilfe schaffen kann... Mehr zu erzählen, hieße arg zu spoilern...



Der Film ist gelungen. Das Drumherum ist gut gemacht, Cast und Effekte ebenfalls. Das Beste allerdings ist die Spannung des Plots. Finden sie es heraus? Wird es ihnen gelingen davon zu kommen und falls ja, wie stellen sie es an? Schöne Idee, über 100 Minuten hübsch umgesetzt! ;o)


Inkubus Sukkubus »Angelus Mortis« (»Vampire Queen«, 2018)

25.11.2018

▶ Castle // Red Phantom


Castle »Red Phantom« (»Deal Thy Fate«, 2018)

23.11.2018

Herbstspaziergang / Trinitatisfriedhof / DD J-Town


Friisk »Dämmerung« (»De Doden van't Waterkant«, 2018)

21.11.2018

Das Ouija Experiment 4 - Dead In The Woods

Teilweise zusammen gestückelte Reihen, wie die Ouija Experiment-Serie haben oftmals mächtige Stinker im Regal. Man erwartet nicht viel, was dann dazu führt, dass man qualitative leichte Ausreißer nach oben, gleich wohlwollend wahrnimmt. Produziert wurde dieser Film 2015 unter dem Originaltitel »You Will Kil« (es geistern noch zwei Alternativtitel namens »Ouija: The Devil's Game« [UK] und »Ouija Summoning« [USA] durchs Gebälk). Es handelt sich um eine amerikanisch-ägyptische (!) Koproduktion.

Sara fährt mit zwei Freunden zum Camping. Dort nehmen sie mittels eines Hexenbrettes Kontakt zu einem Geist auf. Bald passieren mysteriöse Dinge, der Geist scheint nichts Gutes im Schilde zu führen und nimmt Besitz von Sara. Sie soll ihren Freund töten, tut sie es nicht, tut es der Geist. Dann die Familie... usw... Klingt etwas dünn, was es auch ist, wird aber über eine Nettospieldauer von 85 Minuten nicht übermäßig ausgewalzt.


Kein richtiger Trailer... mehr ein Ausschnitt, man kann sich aber auch gleich den kompletten Film bei YouTube/Netzkino reinziehen. ;o)

Für einen beliebigen Teil in einer Gruselfilmreihe (der vierte hat mit seinen Vorgängern nichts weiter zu tun), kann man diesen Film wirklich anbieten. Die deutsche Synchro holpert hier und da, aber die Schauspieler gehen für diese Art von Film recht gut durchs Rennen. Hier und da gibt es auch mal kleine Längen, aber insgesamt bleibt es bis zum Schluss spannend und optisch nett zubereitet.


Laibach »The Lonely Goatherd« (»The Sound Of Music«, 2018)

17.11.2018

Friedhof Dresden Cotta // 2



Gegründet wurde die 3,6 Hektar große Friedhofsanlage im Westen Dresdens im Jahre 1897. Wer sich intensiver interessiert, sollte der Website der Friedhofsverwaltung einen Besuch abstatten (nur abschreiben wäre ja auch panne...). ;o)



Teil 1


Amorphis »In The Beginning« (»Tales From The Thousand Lakes«, 1994)

15.11.2018

▶ Myrkur // Juniper


Myrkur »Juniper« (2018)