30.09.2010

der Donnerstag nach dem Mittwoch

Im allgemeinen sind Donnerstage nur mittelmäßig unterhaltsam, weil da oft nichts passiert und auch noch der Mittwoch voranging, an dem noch weniger passierte. Nicht so diese Woche!

Mal abgesehen von interessanten Fussballergebnissen, völlig überraschenden Dopingerkenntnissen im Dunstkreis der Tour de Dope, äh, France und der Tatsache, dass Boxerin Henry Maske für einen Kinofilm in die Rolle von Max Schmeling schlüpfte (demnächst vielleicht Axel Schulz als Frodo, biddä!!!) gab es in Stuttgart ordentlich was auf die Omme. Wenn der Schwabe erst mal Revolución! ruft, weiß sich die Exekutive nur noch mittels Wasserwerfer zu wehren. Das bleibt interessant, obwohl es wohl nichts am Endergebnis ändern wird. So viel steht fest.

Alles ziemlich Rock & Roll!


Gehennah »(You´re The) Devil In Disguise« (»King Of The Sidewalk«, 1996)

Aber das ist alles nichts gegen ein noch viel rocknrolligeres Channel666internes Jubiläum! Am 25. Oktober läuft unser Biertest stolze 10 Jahre (was mich geschätzte 30 Jahre eher unter die Erde bringen wird, hähä). Um dann pünktlich einen ordentlichen Zählerstand vorweisen zu können, wurde gestern Bier Nummer 2222 entkorkt. Dazu demnächst mehr... Canale Grande!

PS @Rupu: Danke für die CD - die ist wirklich gar nicht mal so gut... ;o)

29.09.2010

Evighetens Dårar 1+2

Ich hatte an dieser Stelle schon mal eine Lobpreisung der schwedischen Band Torture Division vom Stapel gelassen. (Klickklack) Da ging es um das »Evighetens Dårar 3« - Demo. Natürlich gibt es da auch zwei vorangehende Teile (2009/2010), die Freunde von erdigem Todesblei sehr wohl gehört habn sollten. Und das beste: Die Combo stellt diese auf ihrer HP in der Unterrubrik Downloadgraphy unverbindlich, gratis, inklusive sämtlichen Artworks zum selbst ausdrucken zur Verfügung. Lobenswerte Sache das!

»Evighetens Dårar 1«


»Traumatic Inhuman Severance« (2:35|4,3MB) Text
»Heretics! Now!« (3:39|6,0MB) Text
»Eld och plågor« (3:34|5,9MB) Text

»Evighetens Dårar 2«


»Total Death Punishment« (3:02|5,0MB) Text
»Overtorture (Bound To Be Dead)« (3:51|6,3MB) Text
»Righteous Fore Ensemble« (2:34|4,2MB) Text

Hinter den Reglern besorgte auch bei diesen beiden Demos kein geringerer als Dan Swanö den wohlig warm tönenden Mix. Hier noch der Link zur MySpace-Präsenz der Herren. (Klackklick) Runterladen, anhören und gefälligst gut finden! ;o)

Wenn der Mainstream 2x klingelt...

...klingt das so. Wurde mir gestern von einem der geheimsten Channel666-Geheimagenten zugetragen. War, oder ist wohl dicke in den Charts; hatte ich bis dato allerdings nicht mitbekommen... hier im Tal der Ahnungslosen, hehe... Hurts aus Manchester.


Hurts »Wonderful Life« (»Happiness«, 2010)

28.09.2010

Schnaps das war ihr letztes Wort...

Hat die Arbeitsministerin auch irgend ein Laster? Außer ihrer 7 Zwerge? Wahrscheinlich keines. Wie man lesen konnte, werden ab sofort Nikotin und Alkohol nicht mehr zu dem das Existenzminimum abdeckenden Grundbedarf gerechnet. Fuck! Was denne? Die Praxisgebühr zum Beispiel. Doch wovon soll man zum Arzt gehen, wenn man nicht mehr rauchen oder nippen darf?

Verflucht viele Fragezeichen heute.


Heinz Erhard/Tom Angelripper »Immer wenn ich traurig bin« (1979/1998)


In diesem Sinne: Hoch die Tassen! Auf das Leben, die Regierung und ihre Frisuren! ;o)

wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen...

...und die erste und die zweite Hypothek... empfiehlt ein alter Gassenhauer. Aber halt!

Da gibt es für ALG-2-Empfänger also ab sofort geschlagene 5 Euronen mehr im Monat. Findet die Kanzlerin gut, die Arbeitsministerin (die auch Familienministerin kann) auch, die Gewerkschafter und die Linken findens blöde.

ICH FINDE ES GROSSARTIG!

5 Euro monatlich sind 60 im Jahr, sind 600 in 10 Jahren, 2400 in 40 Jahren. Noch unverzinst. Ignorieren wir den Zinseszins und sämtliche Finessen des ordinären Sparbuchs und nehmen mal an, dass der Hartzi halbwegs börsenfit ist, so kann er die Summe durch Festgelder, Bundesanleihen (Vorsicht: keine Opel- oder Karstadt-Papiere!) und ähnliches spielend verdoppeln. Warum dann noch 40 Jahre arbeiten gehen? Für unter 5000 Euro bekommt man schon ein tolles Auto! Werd mir wohl eins zulegen und dann kündigen oder umgedreht... ;o)

25.09.2010

Up the Irons!


Iron Maiden »Satellite 15« (»The Final Frontier«, 2010)

Schon wieder vier Jahre her, dass die letzte Iron Maiden-Platte rauskam. Und da die Jungfrauen bei weitem nicht solche Abnutzungserscheinungen wie z. B. Judas Priest zeigen, hört man auch immer wieder gerne hin. Also, meine Wenigkeit zumindest, hehe...


Iron Maiden »El Dorado« (»The Final Frontier«, 2010)

Comebackgeballer, nächste Runde

Hatte ich kürzlich Kim Wilde und Alphaville an dieser Stelle erwähnt, muss noch ein anderes, waaahnsinnig geniales Comeback (oder hoffentlich nur dessen Versuch) erwähnt werden. Ladies, Gangstas: Ace Of Base are back!


Ace Of Base »All For You«-Trailer

Das komplette Video und ein Making Of gibt es auf der AOB-Homepage. Dort ist dann gut veraunschalicht, wie so was funktioniert. Zwei Herren um die 40 schreiben einen recht beliebigen Popsong und damit sich das auch verkauft, schnappen sie sich zwei jüngere Damen, die leicht bekleidet durch die Botanik schweben. Da muss es ja was werden.

Warum kommen die auf einmal alle wieder? Geld aufgebraucht, Langeweile, oder was? Ich renne doch auch nicht mit halbfreien Oberkörper über den Theaterplatz und rufe mein Comeback aus... Obwohl, ich war noch gar nicht weg, daran könnte es liegen.

Wenn ich mit noch was raussuchen dürfte: Axel Schulz noch mal boxen, Lutz Jahoda noch mal tanzen sehen. Alealealejandro!

24.09.2010

Kippe weg & Bier ausschütten!

Momentan wird wohl überlegt, nebst der üblichen schriftlichen Warnung (z. B. Kouření může zabíjet) auf Zigarettenschachteln, auch bildlich abzuschrecken (Klickklack). Wie spektakulär!

Vergleichsweise hat man vor ausgewählten Supermärkten Elitetruppen mit Pulle in der Hand, die abschreckene Beispiele gegen den Konsum preiswerten Bieres sein könnten. Und trinkt deswegen kein Mensch mehr Alkohol? Wie auch immer... Schön doppelmoralig, denn auf der einen Seite verdient der Fiskus an jeder Stange Kippen auch ne Stange Geld, auf der anderen bevormundet er seine Schäfchen gerne. Folgeschäden hin oder her, dafür zahlen wir ja bald etwas mehr ein.

Was reg ich mich hier eigentlich auf, an einem sonnigen Freitag Abend? Falls mich jemand sucht, bin auffem Balkon, ein preiswertes Kaltgetränk schlabbernd und nen Bolzen nuckelnd. ;o)


Roky Erickson »Night Of The Vampire« (»The Evil One«, 1981)

PS: Falls einer ne bessere Idee für eine andere Labelbezeichnung als alte Musik für den ollen Roky hat, dann her damit!

23.09.2010

`n Taschentuch?

Nun soll ja nach dem momentanen Sportmützenwetter alsbald der Herbst einsetzen, der kaltfeuchte Arsch. Beste Zeit sich ordentlich zu erkälten! Und überhaupt, wenn schon erkälten dann auf jeden Fall noch 2010, wer weiß ob man sich nächstes Jahr die Präperate zur Krankheitsbewältigung leisten kann. Denn ab sofort ruckt was an!

Unser genialer (nein, ich lasse Beherrschung über sich aufdrängelnden Flachwitz siegen, hehe) Gesundheitshäuptling Philipp Rösler hat die Gesundheitsreform angeordnet. Spekulatius! Heißt im Klartext als erstes höhere Kassenbeiträge. Natürlich bei gleichbleibender Qualität für Patienten und hoffentlich auch für Mediziner und die Pharmaindustrie. Da freuen wir uns und wenn wir uns freuen, dann lachen wir: HAHA!

Fragt sich nur, warum dann mehr bezahlen. Nehmen wir mal an, VW würde einen, sagen wir mal, Golf 2 anbieten, nur eben für 15000 Euro, statt für damals 20000 Mark, gleicher Motor, gleiche Ausstattung - wer würde den nicht kaufen? Nur zum Beispiel...

Sei´s drum, höre sowieso lieber Boa als Rösler...


Phillip Boa & The Voodooclub »Eugene« (»The Red«, 2001)

hauseigene Kunst ;o)

21.09.2010

Inkubus Sukkubus

Da im Moment irgendwie nichts verschärftes anliegt (außer, dass der Genosse Egon Krenz auf Besuch in Vietnam wie ein Bruder behandelt wird, was er sich ja auch verdient hat [Artikel hier]), gips einfach noch mal was auf die Ohren. Diesmal Inkubus Sukkubus...
...zu meiner Entschuldigung sei gesagt, dass mir der sorbische Geheimdienst seit neuestem eine Flatrate zur Verfügung stellt und ich, abgesehen von kurzen Bierpausen, fast ganztägig Videos gucke. Hätte nicht so weit kommen müssen, hätte man MTV nicht an den Debitel-Mann verkauft. Nu isses so...


»Wytches« (»Wytches«, 1994)



»Church Of Madness« (»Beltaine«, 1996)

Zu guter letzt noch ne Coverversion, des, sicher schon tausende mal kopierten, Stones Klassikers »Paint It Black«.


»Paint It Black« (»Vampyre Erotica«, 1997)

Open Water

Schon älter, aber Aktualität war an dieser Stelle noch nie ganz vorn dabei, ist folgender Film, für den ich nur meine Tasten strapaziere, um andere davor zu bewahren, ähnlich wie ich gestern, 77 Minuten ihrer wertvollen Jugend zu verplempern. Nun kommt mir oder meinen Sehgewohnheiten eine so kurze Spieldauer schon mal entgegen. Für den Allerwertesten, wenn die Handlung auch in einer halben Stunde erzählte wäre. Die geht dann ungefähr so...

Paar um die Dreißig fliegt kurzentschlossen in den Urlaub und bucht dort einen Tauchgang. Da man sich prächtig unter Wasser an der Fischwelt freut und der Knilch auf dem Boot nicht ordentlich zählen kann und sich obendrein niemand erinnern kann, wer eventuell noch auf dem Boot war, bleiben die zwei auf dem Meer zurück. Dort gibt es Wasser, Quallen, Haie und ein bisschen Wetter. Fertig.

Was im Trailer noch als Blairwitch Project auf dem Meer angeboten wird, strotzt vor Langeweile, flachen Dialogen und jeder Menge Vorhersehbarkeiten. Low Budget hin oder her. Kann man sich getrost schenken.

Los Traileros...


...und der Link zur Blairwitch.de-Datenbak.

20.09.2010

Postkarte selbstgebastelt

Da sich die Erde momentan einfach vor sich hin dreht und mir nichts besseres einfällt, als in den Erinnerungen an freie Tage zu schwelgen, kommt hier noch eine kleine Collage. Selbstverständlich künstlerisch höchst anspruchsvoll, vom Foto an sich, bis zur Postkarte zum selbst ausdrucken. Hach, isser heute nicht wieder kreativ... ;o)


Da hätten wir von links oben gesehen den vorderen linken Turm von Notre Dame de Paris, die Front eines Ladens in St. Germain, Sacre Cœur und das Lapin Agile, einen traditionsbeladenen Nachtclub, in dem wohl schon diverse Größen Weib und Wein fröhnten.

19.09.2010

Fatamorgana

Entschuldigense bitte, dass ich schon wieder was poste und dann noch nicht mal was anderes, als noch einen Musikclip. Verflucht sei jetzt schon die Erfindung der Flatrate... Aber das ist wirklich sensationell. Draufgekommen durch die Audiomitschnitte polnischen Radios durch den Kollegen Minimi... aber noch besser, wenn es visuell so eindrucksvoll umschmeichelt wird.


Urszula »Fatamorgana« (1982)

Die liebe Ursel hat übrigens mit keinen geringeren als den ollen Budka Suflera (wir erinnern uns: Stern auf dem Walk Of Fame in Krakau) mehrere Jahre zusammengerockt. Wenn das mal nichts ist.

Nun ist aber gut für heute. Ab morgen wieder seriös.

Kramerwanderung

Garmisch Partenkirchen, ein Auswuchs bayerischer Klischees, ist idyllisch gelegen. Da wäre auf der einen Seite das Zugspitzmassiv, auf der anderen der Kramerspitz. Mittendrin die Loisach und der malerische Ort inklusive fescher Damen und Herren, kaum unter 50, dafür überdurchsschnittlich schwer und in Dirndl, Lederhos´n und ähnliches Gedöns gewandet. Deswegen: nichts wie ab in den Wald!

Wo der rote Pfeil ist, ist die Bergwirtschaft »St. Martin«, auf dem Grasberg. Der Gipfel links drüber ist der Kramerspitz.

Die Baude und der mächtige Ausblick aufs Zugspitzmassiv, an diesem Tag allerdings leicht im Nebel. Was soll´s.

Noch ein paar Fotos mehr gibt es dann hier.

Comebackgeballer

Warum kommen die so gebündelt alle wieder? Haben die Achziger keine Kohle abgeworfen? Oder hamse alles verbaucht? Man hört noch von ganz anderen Comeback-Alben, die auf die Menschheit losgelassen werden sollen. Aber das schöne an den Comebacks der alten 80er-Helden ist doch, dass sie nicht ewig währen. Ich meine, niemand reißt nach zwanzig oder mehr Jahren noch mal den Sargdeckel hoch, um die Ahnen zu sehen, oder wie es der Volksmund gerne ausdrückt: Wir wollen sie so in Erinnerung behalten, wie wir sie mochten...

Alphaville, Trailer zum neuen Album

Kim Wilde »Lights Down Low« (»Come Out And Play«, 2010)

18.09.2010

Laibach Kleeblatt



Als da wären:

1. »Geburt einer Nation« (»Opus Dei«, 1987 [Original von
Queen])
2. »Tanz mit Laibach« (»WAT«, 2003)
3. »Leben heißt Leben« (»Opus Dei«, 1987 [Original von
Opus])
4. »The Final Countdown« (»NATO«, 1994 [Original von
Europe])

Besonders cool ist ja wohl die Abschlußpose im »Leben heißt Leben«-Clip. So stehe ich manchmal vorm Supermarktregal, wenn keiner hinguckt, und erschrecke die kleinen Preise, huar...

Mongoloid

Satte 30 Jahre liegen zwischen diesem Original...


Devo »Mongoloid« (»Q: Are We Not Men? A: We Are Devo!«, 1978)

...und der durchaus gelungenen Coverversion.


Rummelsnuff »Mongoloid« (»Halt durch!«, 2008)

Eindrücke de Paris

Mal wieder ein paar Impressionen aus Paris. Einfach weil´s schön ist. Nebst den üblichen Runden auf Reeboks Sohlen entlang der übliuchen Sehenswürdigkeiten...


...gab es auch einen Auftritt von zwei der besten Typen, die an der Sacre Cœur so auftreten, mit Namen Iya Traore und Youri (bei dem sich wie unten zu sehen, Kinners in den Dreck werfen und tanzwütige Herren jegliche Hemmung verlieren, hehe).

Youri

video

video

PS: Sie werden die räudige Qualität der bewegten Aufnahmen hoffentlich verzeiehen, die technische Ausrüstung ist Schuld... die blöde Kuh! ;o)

17.09.2010

Gateways


Dimmu Borgir »Gateways« (»Gateways« Single, 2010)


PS: Mahahalzeit miteinander... Wieder zurück, ab sofort wieder Extremblogging. ;o)

11.09.2010

Pilze unserer Heimat.

Für Freunde der Mykologie

Der Steinpilz.




Sie werden heute mit ihren vielen kleinen Freunden verspeist.

10.09.2010

da und wieder weg

Mal kurz wieder da... Zu wenig Zeit um großartig Bilder auszuwerten und hochzuladen. Dann eben erst mal fremdgefilmtes Material...


In dieser Konstellation erlebt: Iya Traore an der Laterne, Youri an der Klampfe. Dazu, auf den Stufen zur Sacre Cœur sitzend, ne Dreiviertelliterkanne Kronenbourg und die Welt ist schön. ;o)

Ende nächster Woche dann mehr, halali, zsamm!

08.09.2010

Neuer Superheld

So, ich habe mal wieder etwas Nettes im Weltweitnetz gefunden und präsentiere Euch:

Ich hoffe mal, daß es nicht gleich an meiner Tür läutet... muß jetzt nämlich erstmal auf Arbeit ; )

04.09.2010

Alter Schwede!!!

Hier ein paar Impressionen aus Südschweden:

Südküste Schweden,

Schären vor Karlskrona

und natürlich ein älg.

Ein sehr schöner Fleck Erde, nur das mit dem Bier geht gar nicht.
Aber wegen dem Alkohol sind wir ja auch nicht dort. Muss man eben ein paar Flaschen mitnehmen.