05.12.2018

Krampus

Heute, passend zur Jahreszeit (guckt man mal aus dem Fenster, sieht man außer Schnee, ein paar glücklichen Rehen, die lustig geschmückt Pfefferkuchen in sich hinein stopfen, eigentlich nichts anderes) ein bisschen weihnachtlicher Grusel. Die Rede ist von »Krampus«, einer US-Produktuion aus dem Jahr 2015.
Der Krampus ist in den (alpinen) Regionen, wo der heilige Nikolaus verehrt wird, das finstere Gegenstück zu diesem. Das heißt, den artigen Kindern bringt der Nikolaus eine neues Smartphone, die Unartigen bekommen Ärger mit dem Krampus. Da dieser auch noch vorchristliche Ursprünge hat (so was von Black Metal, der Typ!), eignet er sich also bestens, um in filmischer Form geehrt zu werden.

Eine amerikanische Familie trifft zusammen um das Weihnachtsfest gemeinsam zu feiern. Eigentlich alles schön so weit, bis es zu ersten Streitereien kommt. Wenn es schon schief geht, dann richtig - es fällt auch noch der Strom aus. Oma hat den richtigen Riecher, es geht nicht alles mit rechten Dingen zu, der Krampus beginnt die Reihen zu tyrannisieren und zu lichten. Vielleicht kann ihr Enkel ja was ausrichten...



Also, gerade jetzt zur Adventszeit, aber auch generell, kann man diesen Film nur empfehlen. Der Star des Ganzen, der Krampus, ist finster in Szene gesetzt, aber auch der komplette Rest kann sich sehen lassen. Die Handlung hat, nachdem man sich anfangs noch mit etwas Konsumkritik befasst, spätestens nach Erscheinen des Gehörnten ordentlich Tempo, allerhand Effekte und gute Einfälle parat. Dabei ist sie, gerade gen Ende, recht fies, was der Düsternis des Themas nur zuträglich ist. Schön, schön. Gut zu wissen, wenn man das ganze Jahr nur lieb war... ;o)


Nachtmystium »Silver Lanterns« (»Resilient«, 2018)

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Na, endlich! Eine US - amerikanische Melange aus dem ewigen Weihnachtskitsch und der Angst vor dem bösen Alien. Es scheint so, als meuchele das filmische Untier auch jedweden Zivilisationsansatz des von Trump gepriesenen " america first " gleich mit. Kitschiger kann das Heilige Fest nicht dargestellt werden. Dennoch: Es muss ja nicht immer der " Kleine Lord ", " der " Grinch " oder " Peterchen´s Mondfahrt " sein ( der " Sissi " - Schmalz zählt auch dazu ). " Krampus ", das physische Korrelat zu CDU - Kramps - Karrenbauer? Schööööööööön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da fallen einem im Zuge der CDU-Berichterstattung einige Gestalten auf, die nicht halb so schön sind, wie der Krampus... ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)