13.06.2010

Das Straßenverkehrsamt informiert:

INFORMATIONSAUSGABE - STRASSENVERKEHRSAMT - JUNI 2010

In Deutschland hat sich die Qualität der Pkw- und Lkw-Fahrer deutlich verschlechtert. Aus diesem Grund hat das Straßenverkehrsamt ein neues System eingeführt um die schlechten Fahrer zu identifizieren.

Mit sofortiger Wirkung werden allen Fahrern, die sich im Straßenverkehr schlecht benehmen - unter anderem durch plötzliches Anhalten, zu dichtem Auffahren, Überholen an gefährlichen Stellen, Abbiegen ohne zu blinken, Drehen auf Hauptstraßen und rechts überholen - Fahnen ausgehändigt. Sie sind rot, mit einem schwarzen Streifen oben und einem gelben Streifen unten. Dadurch sind sie für andere Verkehrsteilnehmer als unfähige Autofahrer zu identifizieren.

Diese Fahnen werden an der Autotür befestigt und müssen für alle anderen Verkehrsteilnehmer gut sichtbar sein.

Die Fahrer, die eine besonders schwache Leistung gezeigt haben, müssen je eine Fahne auf beiden Seiten ihres Autos befestigen, um auf ihre fehlende Fahrkunst und ihren Mangel an Intelligenz aufmerksam zu machen.

Für notorische Blinkmuffel wir zusätzlich noch ein entsprechender Überzieher für die Rückspiegel eingeführt.

Hier ein Beispiel, damit Sie sich mit dem neuen Identifizierungssystem vertraut machen können:



Kommentare:

  1. Dass du schon WM bist, wurde auch zeit, hehe...

    AntwortenLöschen
  2. Manch Steuermann scheint auch als Fußgänger eine enorme Gefahr darzustellen. Vorhin rottete sich eine Horde von ihnen auf dem gegenüberliegenden Parkplatz zusammen. Nach der Größe der Warnfahnen zu urteilen, die sich nun umhängen müssen, liegt ihr Intelligenzquotient weit im negativen Bereich. Geleitet und geordnet wurden sie von ein paar Krankenschwestern in einer 1:1 Betreuung. Vorbildlich! Nur die Alarmtröten, in die sie aller zwei Minuten warnend pusten müssen, sind meiner Ansicht nach zu viel des Guten. Aber das Straßenverkehrsamt wird sich dabei schon etwas gedacht haben.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für Deinen Bericht, til_o. Es ist letzlich nur konsequent und auch begrüßenswert, daß die Identifikationspflicht auch auf gefährliche Fußgänger erweitert wurde. Und was die Alarmtröten angeht, so haben sie doch den Vorteil, daß sich der Bürger, solcherart gewarnt, zeitnah in Sicherheit bringen kann.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)