21.07.2013

maritimes

So, nun also zurück, selbstredend mit ner Menge Eindrücken und anderem Zeugs um auch weiterhin der generalstabsmäßig geplanten Vermüllung des Weltweiten Netzes Vorschub (wichtig: maritimes Vokabular verwenden - hab ich mir ziemlich weit hinten im Notitzbuch vermerkt) zu leisten.



Hab ich vergessen, mir zu notieren, wie diese drolligen Viecher heißen? Natürlich. Auf jeden Fall möchte ich diese Kameraden mal seperat erwähnen, weil es einfach unheimlich lässig aussieht, wenn sie sich aus dem Sand auf dem Aquarienboden (in freier Natur vielleicht auch aus anderen Böden, man weiß es nicht so genau) schrauben, nur um anschließend unauffällig in die Gegend zu gucken. Also, wenn jemand den Namen rausfindet: Auf ne Postkarte kritzeln und dorthin schicken, wo das Tier des Jahres gekürt wird.



Vom Wasser ins Trockene, trotzdem ein Leckerbissen für Freunde der Maritimerotik dürfte die Tatsache sein, dass in norddeutschen Gotteshäusern Schiffe aus Holz oder gern auch mal Plastik an Decken und Wänden baumeln. Hier mal ein ausgewähltes Exemplar. Ob das schon immer so war oder den gemeinen Touristen zum Souvenirkauf stimulieren soll, weiß ich nicht. Dafür aber sehr wohl: Tür zu (egal, wie offen die Kirche ist)!

Und natürlich: Come together.. together as a one... Come together for Lucifer’s son! ;o)

Ghost »Monstrance Clock« (»Infestissumam«, 2013)

Kommentare:

  1. Bei den aufgebammelten Schiffen soll vermutlich Gott ein Blick auf das Original haben. Aufgeknüpft sind sie, weil man sie schlecht ans Kreuz nageln kann. Ein schöner Brauch, den man ruhig auf Automobile ausweiten könnte. Oder auf Frauen, Eigenheime, Fahrräder ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Spontanassoziation, dass man wenigstens Frauen nageln könnte, spar ich mir an dieser Stelle lieber, wir sind ja schließlich seriös. ;o)

      Löschen
  2. Der Klassiker in verstehen sie deutsch?: Ein Frau auf das Sofa nageln ist nicht das selbe, als die Frau auf dem Sofa zu nageln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die gesammelten Erkenntnisse des Knaben T., Band 18, Seite 658? Höhö... ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)