12.08.2018

Night Claws

Der Film trägt noch den Namenszusatz »Die Nacht der Bestie« und stammt aus dem Jahr 2013, hat eine 18er Freigabe und kommt nach sportlichen 83 Minuten über die Ziellinie. Was ehrlich gesagt auch reicht. ;o)

Bigfoot is in the house! Oder besser gesagt im Wald. Und er hat Hunger. Daher macht er sich an einer Gruppe Wandersleute und ein paar Bier saufenden Hinterwäldlern zu schaffen. Der gute Sheriff und eine Professorin sind ihm aber auf den felligen Fersen. Das ist im Grunde die Handlung... Ach so: ein paar Ganoven mischen auch noch mit.



Was soll man sagen... Auf der einen Seite wäre positiv zu bemerken, dass man sich anstelle preiswerter CGI mit dem Zottelkostüm Mühe gegeben hat (kein echter Bigfoot kam zu Schaden!). Aber Nachtszenen am Tag zu drehen und diese dann einfach dunkler zu machen, ist schon ne Frechheit gegenüber dem Publikum. Beim nächsten mal vielleicht einen bewölkten Tag aussuchen, damit nachts die Sonne keine Licht- und Schattenspiele macht? Leute, Leute, Leute...! Synchro geschenkt... aber sonst... Unterhaltsam, mit einem kleinen unerwarteten Schlenker im Plot kurz vor Schluss. Wenn man weiß, worauf man sich einlässt, kann man diesen Streifen konsumieren, sogar bei Tageslicht!

Unanimated »From A Throne Below« (»Annihilation«, 2018)

Kommentare:

  1. " A wild creature "? Aha!Ansonsten wohl der amerikanische Durchschnitt im Film. Sheriff, Professorin, Ganoven und Hinterwäldler. Amerika´s Elite, eben? Da glotze ich lieber Frankfurt gegen Bayern. Dat war genauso grausam!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)