03.12.2014

Bier als Haarpflegeergänzung



Bier soll ja gut für die Haare sein, hapich gelesen... was nirgends steht: wie viel muss man davon trinken, bis man aussieht wie z. B. der junge Michael Jackson? ;o)

H16 »Víťaz« (»Rýmy, hudba a boh«, 2013)

Kommentare:

  1. Nun, ich vermute, mehrere Hektoliter. Im Übrigen schwöre ich auf Aleppo - Seife mit 70 % Lorbeeröl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das mal nachgeschlagen, also die Seife... Klingt gesund! ;o)

      Löschen
  2. Joh, ist se. Nachdem mir wg. exzessiven Konsums des Chemie - Drecks langsam aber sicher die heiß geliebten Haupthaare ausfielen, die Kopfhaut wie Feuer brannte, hab´ich mich an die Aleppo - Seife heran getraut. Und - da kam mein 1980er - Faible für die orientalischen Genüsse zum Vorschein - gerne auf´s Haupthaar angesetzt. Siehe da: Haarausfall gestoppt, Haarwurzeln wieder gesunden lassen, um Jahre verjüngt. Von wegen Botox, Face Lifting und Fett absaugen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es soweit ist, erinnere ich mich hoffentlich noch an deine Worte. Bis dahin vetraue ich die Fluffigkeit meiner Daunen weiterhin L’Oréal an. ;o)

      Löschen
    2. Und ich, meine lieben Freunde habe eine Bier-Haarseife im Bad rumfliegen. Alepposeife auch. Und alle möglichen anderen Haarseifen :D
      In der Tat macht die Bierseife die Haare schön glänzend und gleichzeitig griffig. Die Aleppo macht dass nix juckt :)
      Shampoos sind ganz böse....quasi die Schlager unter den Haarwaschmitteln.

      MfG Ökopinnie ;)

      Löschen
    3. Oha, da reden wir wirklich über Haarpflege! Das sollten wir noch mal aufgreifen. Das Foto an sich entstand nur durch eine Bierlaune unterwegs in nem Hotel. Heiße Dusche mit eiskaltem Bier, mehr für´s Wohlbefinden der Seele als für die Haare. Aber, man merkt, wir sind hier in buchstäblich gepflegter Runde! ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)