01.04.2017

Flashback - Mörderische Ferien

Als in den Neunzehnhundertneunzigern dank Scream, Urban Legends oder Ich weiß, was du letzten Sommer...-Filme das Slashergenre wieder auf Kurs gebracht hatten, wurde im Jahr 2000 dieser Streifen produziert. Dabei wurden die Hauptrollen u. a. mit Schauspielerinnen aus »Gute Zeiten - Schlechte Zeiten« besetzt und die Handlung in eine alpine Kulisse verfrachtet, da ahnt man nichts Gutes. Doch, auch wenn alles so furchtbar deutsch sein mag, mit etwas Abstand kann man sagen: Das Ganze ist solide in Szene gesetzt und hat heute noch einen guten Unterhaltungswert.

Da haben wir schon mal nen deutschen Film... aber nur nen englischen Trailer. Sachen gibt´s...

Jeanette ist, seitdem ihre Eltern ums Leben kamen, als sie noch ein Kind war, in Behandlung in einer Psychatrie. Ihr Doktor unterstützt ihre ersten Schritte in ein selbstständiges Leben, indem er ihr einen Job als Französischlehrerin für drei verwöhnte Teenies aus reichem Hause vermittelt. Das gibt Reibungspunkte, aber auch ein bisschen Romantik mit dem ältesten Sohn. Egal, denn bald geschehen seltsame Dinge und kurz darauf macht sich ein Killer mit einer Sichel auf die Jagd nach Jugendlichen...

Prähistorie deluxe... Uncut-VHS- Version. ;o)

Auch wenn hier nur verwurstet wird, was tausend mal woanders geklappt hat, so unterhält der Film und macht alles richtig, was man im Slasher-Genre richtig machen kann, auch wenn man das aufgrund der Herkunft und des Casts nicht unbedingt vermutet (oder nachher auch noch zugibt haha). Das Ende ist ebenfalls sehr schön, Sie merken schon, der Verfasser dieser Zeilen kann das Material ungeschnitten wärmstens weiterempfehlen! Kann man u. a. bei Netzkino gucken... Oder auf VHS, wenn man hat. ;o)

The Easybeats »Sorry« (»Volume 3«, 1966)

Kommentare:

  1. Mit ´ner Sichel??? Wo bleibt der Hammer ( Mörder )??? Kein Aprilscherz, oder? Hauptsache der Heinz - Ketschup trieft über den Flatscreen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Flatscreen? VHS guckt man über Röhrenfernseher!

      Und ja: Sichel! Das da niemand vorher drauf gekommen ist...

      Löschen
  2. Die olle Röhre? Ist doch nur noch als Museumsstück brauchbar? Nein, im Ernst: Es gibt Filme, die sind nur mit altem Besteck ansehbar. Casablanca??? Winnetou I - III beim heimischen MDR.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal abgesehen davon, dass ein scharfgezeichnetes Bild dessen Quelle eine olle Videokassette ist, wahrscheinlich auf die Distanz eines Filmes die Äuglein arg quälen würde, lohnt es sich auch so ein Röhrengerät zu betreiben. Wie alles im Leben wird auch dieses Gerät irgendwann zum Kult erklärt und wenn dann der nächste Hipster bereit ist bei Ebay seine gesamten Ersparnisse zu veräußern - dann sitz ich in der ersten Reihe! ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)