29.08.2014

Vom kackenden Alpaka (martinmodschiedlerverkehrshindernis)

Eigentlich juckt es mich seit Tagen in den Fingern, etwas zu den Wahlkampfplakaten zu schreiben, die den unbescholtenen Bürger momentan gespensterbahnartig von jedem Laternenpfahl Sachsens erschrecken. Und im Speziellen eigentlich auch vom CDUfuzzi, der mir zur Zeit jeden Morgen die Sicht auf den Verkehr versperrt, weil man es für nötig hielt sein bescheidenes Antlitz auf eine überlebensgroße Tafel zu kleben und diese mitten auf der Kreuzung zu deponieren.



Nun ja... eigentlich..., denn als mir am Wochenende ein reizendes Alpaka beim Kotlassen in die Augen schaute, war mir klar, dass damit genug zu diesem Thema gesagt ist. Nächste Woche sind die Plakate hoffentlich verschwunden (Wahlergebnis steht wie immer schon fest, auf die sächsischen Wähler ist schließlich Verlass). ;o)

Ragdolls »Bad Romance«

Kommentare:

  1. Hmmmh, viel hilft oft viel ( oder umgekehrt )? Es ist bei den Gralshüter der Umsetzung des 1989/91 er Demokratieverständnissen, so, wie mit dem FCB: Wer viel hat, kann viel zeigen. Wer viel zeigt der ( wenn auch die Slogan der Wahlwerbung aller Partei, eher auf eine Sinnkrise derselben und dem zunehmenden Verfall der teutonischen Sprache hinweisen ), der wird eher beachtet. Wer bekannt ist, der viel Moneten in die Kassen gespült bekommt. Und so fällt doch auf, dass in Sachsen auch ein Reisigbesen als CDU - Kandidat aufgestellt werden könnte; er bekäme immer noch genug Wählerstimmen, um an der Macht zu bleiben. Wie du schon zutreffend formuliert hast: "... auf die sächsischen Wähler ist schließlich Verlass. "
    Was also nutzt den Schwarzen, dass ihre schwarze Grand Dame im Erzgebirge hofiert wird?
    Ich habe übrigens schon gewählt ( per Briefwahl ).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit dem reisigbesen ist wahr und hat noch 100 jahre bestand... ;o)

      Löschen
  2. Na da lassen wir uns mal überraschen;)
    Ist aber auch keine Kunst für einen Reisigbesen bei der Konkurrenz aus den den anderen Reihen. Farbloser geht es wohl kaum, ist doch schön "gemütlich" im Freistaat. Der Papa Schlumpf wird es schon richten. War immer so und wird immer so bleiben. Auch auf eins ist Verlass wir lassen fast "Alles" in den Landtag was drei Buchstaben aufsagen kann.
    -Minimi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)