01.08.2016

1 LoFi Minute #011: Geisterbahn



Da schlendert man des späten Abends über den Wiener Prater und steht vor einer Geisterbahn, die als größte (oder längste, weiß nicht mehr so genau...) Europas beworben wird. Klarer Fall, dem Kassenmenschen ein paar Dukaten in die Hand gedrückt und rein ins finstere Vergnügen!

Doch - oh weh! - selten so gelangweilt... ;o) Aber wenigstens reichten die Akkus für gut 60 Sekunden und so können wir der Nachwelt davon Bericht erstatten...

Pauline En La Playa »Todo Para Ti« (»El Mundo Se Va A Acabar«, 2013)

Kommentare:

  1. Haben Sie Wien bei Nacht gesehen??? Die Geisterbahn, Cafe´Sacher oder das riesige Rad auf dem Prater? Hauptsache der Obolus war nicht so üppig, dass die Zahlung als Aufbauhilfe deklariert werden muss. Es reicht schon, wenn einige Hunderttausend Motorisierte in diesem Sommer von unseren deutschsprechenden Nachbarn abgezockt werden. Wie war dat noch gleich? Anonymverfügung, Strafverfügung, Vignettenpflicht, Maut.... egal. Maul halten und durch fahren. In Richtung Sommer, Sonne, Steinstrand. Aber, mal ernsthaft: Ist dat Video wat für die you tube - Meute?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sags mal so: Wäre mehr Action in dieser Geisterbahn gewesen, gäbe es auch mehr zu sehen. So eben nicht. Für die vier Euro hätte man auch prima Eis essen, Bier trinken, oder den Wermutbrüdern am Bahnhof ne Freude machen können. Aber was soll´s, man gönnt sich ja sonst nichts... ;o)

      Löschen
  2. Wat denn? Vier Euronen??? Nun ja: Es war ein Versuch wert. Oder? Um es mit den Worten der heiß geliebten Gebrüder Grimm zu sagen: " Es war einmal....!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es waren einmal vier Talerchen, die wechselten den Besitzer... ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)