10.01.2018

Devoured

US-Produktion aus dem Jahre 2012. Anhängsel wahlweise »Verschlungen«. Alternativtitel: »Die Aushilfe - Ein mörderischer Job«.

Wir lernen Lourdes kennen, eine Mutter, die ihren kranken Sohn in Lateinamerika zurück lies, um in einem kleinen Restaurant in den USA Geld zu verdienen, um die helfende Operation zu bezahlen. Sie fremdelt mit ihrem Umfeld, einer fiesen Chefin und einem aufdringlichem Koch, frisst aber alles in sich hinein, um ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Dabei passieren immer mal wieder schräge Sachen...



Klingt vielleicht erstmal nach typischem »Verstand geht den Bach runter und projiziert Geister«. Ist aber unterm Strich mehr. Leider so zäh in Szene gesetzt, dass man sich immer mal wieder genötigt fühlt, einen Blick auf die Zeitanzeige zu werfen. Es muss ja nicht immer voll auf die zwölf gehen und es geht auch mal ohne das ganz große Gemetzel, aber hier wäre mehr nicht weniger gewesen. Immerhin: die letzten zehn Minuten erklären dann wirklich alles und lassen die Handlung schlüssig erscheinen - bis dahin kann ich nur raten, ordentlich ausgeschlafen vorm Wiedergabegerät anzutreten!

Gloomy Grim »June - Åkerspöke« (»Under The Spell Of The Unlight«, 2008)

Kommentare:

  1. Hmh, vielleicht ein Tipp für die " Netflix " - Session meiner besseren Hälfte? Ich gebe das mal so weiter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Backe... dafür wird sie uns beide für bescheuert erlkären... ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)