26.06.2012

FH Tolkewitz // Jess And The Ancient Ones

Spielfreie Tage - was tun? Auf dem Friedhof ist noch Platz...

Ne dämlichere Einleitung fiel mir einfach nicht ein, um ein paar Bilder vom Tolkewitzer Friedhof zu posten. Und auch kein feinpolierter Übergang zurück zur Europameisterschaft (jaha, Europameisterschaft, dieses UEFA Euro geht mir so auf den Mittelscheitel...!). Wie auch immer - morgen wird dann wieder gegen den Ball getreten (oder wie es der einheimische Mundartsprecher auszudrücken pflegt: an die Omme gelatscht... oder so) - Zeit wird´s!

Heilige Maria, Obst- oder Blumenhändlerin, Trümmerfrau? Wir werden es nie erfahren...

Hatte der Erlöser aber Schwein kein Kreuz aus Granit buckeln zu müssen!

Wer die Grabpflegegebühr nicht pünkltlich abdrückt, dem wird der Stein umgeschmissen...

...oder schnellstwuchernder Efeu auf der letzten Ruhestätte ausgesetzt.

Don´t pay the ferryman! ;o)

Nicht vorenthalten möchte ich der werten Leserschaft die fantastischen Jess And The Ancient Ones aus Finnland. Diese haben soeben eine selbstbetitelte Platte auf die kultursinnige Menschheit losgalassen. Hört euch das an, dann könnt ihr in ein paar Jahren hellseherische Fähigkeiten geltend machen und behaupten: hab ich damals schon gehört, war ja klar, dass das ein Klassiker wurde! ;o)


Jess And The Ancient Ones »Prayer For Death And Fire« (»Jess And The Ancient Ones«, 2012)

Kommentare:

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)