29.06.2012

hl. Inquisition &St. Jogi

Kinder, wie schnell doch immer die Zeit vergeht. Da entschied sich die Stadt Köln, bzw. deren Stadtrat spontan nach dem Wimpernschlag von rund 400 Jahren, die weiblichen Opfer der heiligen Inquisition, welche gefoltert und zu Hexen erklärt wurden und durch Verbrennen oder öffentliches Erwürgen das Leben genommen wurde, zu rehabilitieren. (szArtikel: klickklack) Respekt, Leute!

Passt der alte Spruch dazu: »Judenverfolgung, Inquisitionen, Kreuzigungen, Hexenverbrennung, wir wissen wie man feiert - Ihre Kirche!« Amen. ;o)

Kann Inquisition nicht leiden, findet Hexen aber auch doof und ist völlig desinteressiert am Fussball im allgemeinen: Elvis. ;o)

Und weil wir thematisch schon mit einem Bein im Vorhof der Hölle verweilen, sollte der gestrige Abend nicht unerwähnt bleiben. Was macht Jogi z. B. mit Poldi (welch edler textlicher Kurzpass zum Thema Köln!)? Steht es ihm als Bundestrainer mit der gepflegtesten Frisur ever nicht frei, die Prügelstrafe nach seinem ganz persönlichen Geschmäckle einzusetzen? Und wird er eine Ziege, die Salz von den Füßen leckt, bis man vor Lachen abkratzt, einsetzten, um Schweini (ganz wichtig, alle Namen verkleinern, wegen dem hippen Wir-Gefühl) zu maßregeln? Oder sich selbst in irgendeiner Form dafür geißeln, Toni (hat das »i« schon Original im Namen - irre!) Kroos nicht beizeiten vom Platz genommen zu haben? Über all das wird uns sicher die dezente Berichterstattung der kommenden Tage aufklären...

Und nun, liebe Schwestern und Brüder: lasset uns einen Rosenkranz trinken! ;o)


Witching Hour »Black Countess« (»Total Possession«, 2011)

Kommentare:

  1. Der von oben bis unten angepisste Bundesdingsda war das Bild des Abends. Komisch, als ich den so sah, mußte ich an den Straßenfeger »Der bewegte Mann« denken. Warum, weiß ich nicht. :-D

    Rehabilitation dauert eben. Wenn man jedes Folterprotokoll und jede Gerichtsakte akribisch auswerten muß, um hieb- und stichfest beweisen zu können, daß es sich um keine Teufelei handelte, kommen schonmal 400 Jahre zusammen. Damals fand ja fast täglich so ein Barbecue statt, und das über Jahre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. »Der bewegte Mann« hab ich nicht gesehen, da fehlt mir also das Bild vor Augen. Aber die Haare hatte er trotzdem schön!

      Hieb- und stichfest!! Haha, was für eine passende Redewendung! Weiß gar nicht, ob die so genau Buch geführt haben damals. Aber wahrscheinlich doch, ist ja eine deutsche Tugend, alles zu protokollieren. Nimmt ja doch keiner Ernst (also sowohl die Kirche, als auch Köln an sich, hehe), fand es nur erstaunlich, mit was die sich so beschäftigen, ohne ihr eigenes Tun ernsthaft zu hinterfragen... Aber immerhin. ;o)

      Löschen
  2. Das war mal wieder ein nettes Fußballspiel. Nun da die Jungs raus sind kann man schon abschließende Analysen vornehmen. Es zeigt sich zum 4.Mal in Folge das man mit offensiven Sommerfußball zwar überall gelobt wird, aber gegen gute und clevere Mannschaften kein Bein an die Erde bekommt. Die Taktik von Löw, ein Tor mehr schießen als der Gegner reicht nicht gegen die 1. Reihe des Weltfußballs. Die viel "gelobte Abwehrreihe" kam bei zwei guten Azzurristürmern sofort ins wanken und alles war vorbei. Bei dieser offensichtlichen Schwäche hätte Jogi sofort die 1.Reihe in der Offensive bringen müssen und nicht Gomez,Poldi oder Kroos. Nach der EM ist vor der WM;)
    -Minimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so isses. Gehen wir also unmittelbar zur Vorananalyse für Brasilien 2014 über! Klose hat ja verlauten lassen, noch ein bisschen aushelfen zu wollen. Wenn da mal nichts schiefgeht... ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)