27.01.2013

winter wonder land... ;o)

Kann es sein, dass immer mehr über den Winter gejammert wird, jetzt, da wir wenigstens mal einen anständigen haben? Oder liegt das am ansteigenden Alter? Ich meine, jedes Kind findet Winter toll, mag Schnee, schert sich einen Dreck darum, was das Thermometer anzeigt. Aber mit der Zeit wird die Zahl der Leute größer, die der weißen Pracht nichts abgewinnen können.

Gibt es da einen Stichtag, ein Schlüsselerlebnis, oder ist das ein schleichender Prozess? Nur nicht alt werden! ;o)

Noch ein paar Bilder aus dem Schönfelder Hochland (hatten schon mal nen Schwung), als Beweis dafür, wie schön das alles sein kann...



Schönen Sonntag noch zusammen, und denkt daran, was unsere Mütter und auch deren Mütter schon immer beachtenswert fanden: macht die Jacken richtig zu, sonst erkältet ihr euch! ;o)


Bad Religion »Hooray For Me« (»Stranger Than Ficition«, 1994)

Kommentare:

  1. Wunderbare Bilder, mein Gutster! Und da sage doch noch Eeener, Dresden hätte nur Kultur zu bieten! Ich habe mir gleich noch mal Deine Fotos vom 7. 12 . des letzten Jahres zu Gemüte geführt. Also, hiernach nehme ich den Fluch auf dem jetzigen Winter zurück. Auch dann noch, wenn ich gleich wieder Holz hacken muss, weil unsere Kaminöfen auf Dauerbrand gestellt sind. Nun soll es ja erst einmal vorbei sein mit der weißen Pracht. Eigentlich schade, wenn ich Deine Bilder noch mal sehe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Wobei es kein Kunsstück darstellt, bei solch bombiger Kulisse, bestehend aus weißen Feldern und strahlend blauem Himmel, ein hübsches Foto zu schießen.

      Was das Holzhacken angeht, davon hat ein verwöhntes Kind wie ich natürlich keine Ahnung mehr, aber, dass man vor dem Ofen gemütlich sitzt, das weiß sogar ich. Also genießen wir es, so lange es noch ist, wie es ist. ;o)

      Löschen
  2. In den Bildern fehlt grün. *g* Wahrscheinlich wird der Winter im zunehmendem Alter als störend empfunden, weil er nunmal den gewohnten Tagesablauf stört. Scheiben kratzen, ausrutschen und hinklatschen, frieren, krank werden und unter Lichtmangel leiden sind die winterlichen Begleiterscheinungen die man im Alter immer weniger verkraftet. Des Schlafes anderer Bruder, neben dem Tod, ist nunmal der Winter. Im Sommer ist noch keiner erfroren. Daran will man eben nicht erinnert werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, und im höheren Alter wird man beim Thema Oberschenkelhals gerade, wenn es draußen glatt ist, melancholisch. Andererseits ist es auch nicht gerade gefäßfreundlich bei über 30°c im sommer die treppen hochzukriechen... ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)