05.11.2013

Klosterberg

Ein paar ungeordnete, dafür aber quadratische Eindrücke eines wochenendlichen Ausflugs zum Klosterberg in der Oberlausitz.

Wer halbwegs des Laufens mächtig ist, kann den Gipfel 394 Meter über dem Meeresspiegel bequem zu Fuß von allen den Berg umkreisenden Orten aus erreichen. Falls das Wetter eher novemberlich daher kommt, oder man des Laufens eben nicht so mächtig ist, kann man vpn Neuschmölln aus auch hoch fahren. Lohnt sich auf jeden Fall, Ausgucke in alle Richtungen, hier und da ein Steinbruchsee und nicht zu letzt die Schänke sind gute Argumente für einen Abstecher auf diese markante Erhebung, wie der Berg bei Wikipedia (dort kann man auch noch eine Sage lesen, ich spar mir, die jetzt hier her zu kopieren - außerden steht sie auch in der Speisekarte der Klosterbergschänke) genannt wird. ;o)



Abschließend noch ein Depeche Mode-Cover von der kommenden Kurzrille von Ghost... Dann guts Nächtle... ;o)

Ghost »Waiting For The Night« (»If You Have Ghost«, 2013)

Kommentare:

  1. Der Autoexperte Kobold tippt auf einen Jeep von Volvo.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich, dafür ist er der Experte!
      Für den Laien ein Fahrzeug mit Chauffeur zum Gipfel inkl. Getränk. ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)