09.10.2014

demnächst auf Ihrem Weihnachtsmarkt: Schnecken(glüh)wein?

Angesichts der diesjährigen, wirklich opulenten Schneckenernte und des herannahenden Winters stellt sich die Frage, ob sich das Schneckenweinrezept, welches unser lieber Wegbegleiter Til_o. einst überlieferte, nicht auch in einer wärmenderen Glühweinvariante ausprobieren ließe.



Zudem könnte der leicht balsamierende Abgang eines solchen Gebräus wohltuend bei saisonal bedingten Erkältungen schmerzlindernd wirken (da machen die Ratiopharm-Zwillinge gewiss runde Augen!). Wie immer im Leben: einen Versuch isses wert!

Auf dich, Kamerad! ;o)

Onkel Tom »In Junkers Kneipe« (»Nunc est bibendum«, 2011)

Kommentare:

  1. Interessant! Um welche Art handelt es sich denn? Weinbergschnecken? Lecker, so wie einst die französischen Froschschenkel in einer Wein - Knoblauch - Soße.

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ja, der ti_o wird von ganz oben uns zu sehen und sich vielleicht grinsend in den Wolkenschaukelstuhl zurück lehnen.Mal sehen, ob er meinen Post zum 9. 10. ´89 abnickt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weinbergschnecken. Die abgebildeten Exemplare sollen eigentlich eine Antiterroreinheit gegen Nacktschnecken bilden... ;o)

      Til_o. hätte was kreatives mit ihnen veranstaltet, so viel ist sicher! ;o)

      Löschen
  3. Caracol-col-col, saca los cuernos y ponte al sol! x)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)