27.05.2013

Das unsichtbare Visier

Das ist ja mal abgefahren... (wir achten dabei auf die Doppeldeutigkeit des Wortes abgefahren, wenn es um die Deutsche Bahn geht)! Gerade dieser Tage kackte das »Okular der Republik« Thomas de Maizière (guckt immer so, als würde seine Sehhilfe pünktlich einmal im Monat ein paar der vielzitierten Mitropa-Aschebecher menstruieren) beim Thema Drohnen mächtig ab.



Was die alte Dame des öffentlichen personenbefördenden Nah- und Fernverkehrs nicht davon abhält, in Zukunft Drohnen zur Überwachung ihrer Züge einsetzen zu wollen. Nicht etwa, um festzustellen, warum diese zu spät am falschen Bahnsteig auftauchen - nein - um alle festzunageln, die mehr als einmal »Beat Street« gesehen haben und wahllos Waggons mit Graffitis besprühen. Gut, nehmen wir mal an, das die Drohnen der Bahn kein waffenfähiges Plutonium an Bord haben und daher eher die Sparvariante darstellen - erstaunlich ist es schon, dass der stets am Rande zur Unwirtschaftlichkeit arbeitenden Bahn nicht zu teuer ist, was sich der furchteinflößende Nachfolger des Raketentheos nicht leisten darf.

Blöd nur: ich musste die ganze Zeit an die rührselige Szene denken, als sich Jack Bauer von Mrs. President verabschiedete, sie ihn, jedoch er nur ein verschwörerisches Funkeln am Himmel sah. Und auch daran, dass irgendein kulturbeschlagener Ästhet einst an eine Autobahnbrücke »Welche Hure, welcher Bock, schuf den 1. FC Lok?« sprühte. Aber das, liebe Kinderlein, ist eine ganz andere Geschichte.

Welle Erdball »Starfighter F-104G« (»Die Wunderwelt der Technik«, 2005)

Kommentare:

  1. Zitat s.o.: »Werde ein Mensch per Wärmesensor entdeckt, müsse man sehen, ob es Sinn mache, ein Video aufzuzeichnen.« Macht es mit Sicherheit nicht. Weil, nachts ist es meistens dunkel. Außerdem, was wollen die von da oben erkennen? »Mit Hilfe der aufgezeichneten Daten will das Unternehmen die Täter vor Gericht bringen und Schadenersatzansprüche durchsetzen.« Schadenersatzpflichtig müssten die sein, die so einen Schwachsinn verzapfen. Ab jetzt gibts auf jede Fahrkarte eine Drohnenabgabe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Video? Abballern! Das spart dann auch den Aufwand für den Schadenersatzanwalt. Wobei mir in den Sinn kommt, dass das Leben ein Scheißspiel ist, aber eine irre Grafik hat... ;o)

      Löschen
  2. Was den Verteidigungsminisiter auch immer geritten haben muss, den Schwachsinn mit der " Euro - Drohne " fortzuführen bleibt bis zu dessen letzem Amtstag im Herbst 2013 sein Geheimnis. Statt der Staat für diesen Dreck Millionen verschleudert, täte er gut daran, sich die maroden Bahnanlagen anzusehen und hier die Knete zu geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was auch immer ihn geritten hat... wahrscheinlich hat er einfach keine Ahnung von der Materie und nicht den besten Überblick über seine Mitarbeiter. Wäre zumindest möglich. Vielleicht sind seine Brillengläser auch einfach in falscher Richtung gewölbt. ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)