14.05.2013

neuer katholischer Friedhof, Dresden

Dresden Friedrichstadt erfreut den geneigten Friedhofspaziergänger mit einer angenehm nah beieinander liegenden Üppigkeit an Gottesäckern. Recht gepflegt und interessant ist der neue katholische Friedhof (Eingang Bremer Straße 20).



Neben den üblichen Grabstätten findet man dort auch einige interessante Gedenksteine für diverse polnische und tschechoslowakische Widerstandskämpfer im 2. Weltkrieg, sowie eine Gedenkstätte für Opfer der Nationalsozialisten aus weiteren 14 Ländern.

Gerade jetzt, wo die Bäume wieder grün sind und die Blumen auf den Gräbern in allen Farben schimmern, eine gute Gelegenheit, um ein paar Schwarzweissbilder zu schießen... ;o)

Anouk »Birds« (2013)

Kommentare:

  1. RE: Oh yes! :-D
    I even managed to cut myself in the side of the steel plate when I was putting them on.:-P

    AntwortenLöschen
  2. Der am Petruskreuz sieht aus wie Jesus. Naja, kennst du einen, kennst du alle. Der Knabe zum Schluß kommt mir auch bekannt vor. Der war letztens im Fernsehen. Da ging es um eine Integrationsmaßnahme vom Jobcenter. Bewerbungstraining, häkeln für Frühchen und Puzzleteile zählen. Aber das ist schon ein halbes Jahr her. Das der immer noch so dahockt ... Vermutlich hat der seiner Falldingsda nicht die Füße geküsst, sich nicht bewährt, und muß den Sch... nochmal wiederholen. Armer Kerl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder weint er, weil er den Mist, den er auf seiner Harfe verzapft einfach nicht mehr hören kann. Wir werden es nie erfahren, denn man band ihn an einem Grab fest, bis er versteinerte. Das passiert ja manchmal, wenn man zu lange an der selben Stelle verharrt. An einer Kreuzung unweit von daheim stand ich neulich auch länger als normal. Da konnte man an den Enden des Spaßmobils (Außenspiegel, Antenne, untere Reifenseite) auch schon deutliche Sandsteinstrukturen wahrnehmen, was nicht ganz ohne war...

      Sachen gibt´s... ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)