29.11.2009

Friedhof vs. Weihnachtsmarkt

Na klar, wer sich irgendwas mit 666 nennt, treibt sich auch auf Friedhöfen rum. HUAARGH, liebe Kinderlein! Dem ist mitunter so und deshalb sollen, quasi als noch ne neue Rubrik, hier die knuffigsten Friedhoffotos zu sehen sein.

Los geht es mit ein paar Winterimpressionen vom Friedhof Tolkewitz zu Dresden.


So ein Spaziergang zu den Vorvätern ist übrigens gerade jetzt, in der Weihnachtszeit, viel entspannter, als ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Habe mir gestern die Muse eingeredet, um in Dresdens Innenstadt zu gurken. Oh ha! Kulturschock, denn davor geisterte ich etwas über den Friedhof Tolkewitz (die zu sehenden Schneefotos stammen allerdings vom letzten Winter).

Schön: der kleine Markt auf dem Neumarkt, da passt die Kulisse. Über den Striezelmarkt an sich kommt man nur schwer, an Ständen stehen bleiben ist nahezu ausgeschlossen, man wird praktisch dran vorbei geschoben. Centrumgallerie zum ersten mal gesehen, nicht schlecht, kann man gratis stundenlang Rolltreppe fahren. Den Glühwein mal wieder auf der Prager Straße verzehrt, dort bekommt man sogar einen Stehtisch und passendes Wechselgeld.

Insgesamt ist man froh, wenn man es hinter sich hat... Mit Gemütlichkeit hat das alles nicht viel zu tun.

Kommentare:

  1. Das kann ich nur bestätigen. Der Friedhof Tolkewitz ist ein sehr schöner in DD. Viel ruhiger als z.B. der Heidefriedhof mit Autobahnanbindung und jeder Menge "Säulenkunst" aus den 50igern.
    Weihnachtsmärkte gibt es ja viele, aber den Altmarkt sollte man großräumig umgehen und lieber auf den Neumarkt und Hauptstr. ausweichen.
    -Minimi

    AntwortenLöschen
  2. Oder ins Decibel, huargh!
    -octa

    AntwortenLöschen
  3. Wir waren letztens erst im Stallhof und anschließend auf der Hauptstraße ... letztere war gemütlicher und der Glühwein um Längen besser.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)