27.08.2010

Rose Clouds Of Holocaust

Mal wieder Original & Cover (hier von Fälschung zu sprechen, wäre Frevel). Zum einen das unkaputtbare Original von Death In June, zum anderem die, wie ich finde, ziemlich abgefahrene Coverversion der saucoolen Nachtmystium. Aufgrund fehlender ordentlicher Videoclips beides nur als Hörversion.


Death In June »Rose Clouds Of Holocaust« (»Rose Clouds Of Holocaust«, 1995)


Nachtmystium »Rose Clouds Of Holocaust« (»Worldfall« 2008,)

Kommentare:

  1. Oh ihr Götter!

    Da zieht es einem ja die Schuhe aus... ; )

    AntwortenLöschen
  2. ... und gleich wieder an, wenn man beide gleichzeitig abspielt. *g* Da wirds sphärisch ... Ich weiß, ich habe ja keeeeeeeeene Ahnung von Musik. :-) Aber ich gelobe – mit Hilfe dieses Bildungsblogs – Besserung.

    AntwortenLöschen
  3. Werde ich gleich mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  4. Auf jeden Fall klingt die Doppelhörung interessant : )

    AntwortenLöschen
  5. ... und passt perfekt zu dem Wetter heute. :-) Wo ist eigentlich der Herr des Blogs? Hier stehen immer noch unkommentierte Kommentare!

    AntwortenLöschen
  6. - Tschuldigung, musste gegrillte Leckereien essen, dazu Bier verkosten, ein Hundeleben, sag ich euch!

    - Öm ja, das mit dem Übereinander abspielen ist natürlich ne äußerst wertvolle Idee, wenn man das noch über verschiedene Lautsprecher ablaufen läßt, dann ist das echte Kunst! Klanginstallation heißt das, da verdienen manche richtig Geld mit sowas...

    - »Herr des Blogs« klingt gut, aber ich bin nur 25%. Ich hab nur offenbar mehr Output, als die anderen drei, hehe... Oder so ein Tipptourettesyndrom... oder so was.

    - »Bildungsblog« klingt auch sehr gut, wobei wir hier nicht nur Bildungsblog, sondern auch Erotikblog sein wollen. Hüstel...

    Genug kommentiert?

    ;O)

    AntwortenLöschen
  7. Gut. Somit kann ich das zeitverzögerte kommentieren als »entschuldigt« und »ausreichend« werten. Apropos Erotik- oder Schmuddelkramblog: Was macht eigentlich der umweltverträgliche und naturbelassene, konspirative Swingerclub? Der mit dem Genossenschaftsanteilen und den Mitgliedsbeitrag? Wo man sauteuren Vitalkörnerkram aus ökologischen Raubbau bekommt? Sind die schon pleite oder war es doch etwas sexuelles? :-)

    AntwortenLöschen
  8. Die gibt´s noch. Ich glaube, die machen wirklich was mit Lebensmitteln. Da man mich nicht reinlassen will, mache ich einen Bogen drumherum und strecke gelegentlich keck, zwischen gespritztem Gemüse und umweltschädlich erzeugten Doppelkeksen beim Discounter gegenüber, den Mittelfinger in deren Richtung. ;o)
    -octa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)