10.11.2012

All die armen Menschen

CSU-Oberindianer Horst Seehofer orakelte in letzter Zeit desöfteren seinen alten Spezi Karl Theodor zu Guttenberg mit offenen Armen zurück empfangen zu wollen. Aber nun, potzbiltz, meint dieser, dass er nicht beabsichtigen würde, in die anheimelnd wärmende Bühenbeleuchtung der deutschen Politik heimzukehren (klickklack).

Raketentheo ist glücklich in den USA. Mit seiner Familie. Sagt er. Glück für die armen Menschen good old Germany? Wer weiß das schon, denn wie das immer so ist, man weiß nie, was danach kommt. Will sagen, wer einst New Kids On The Block scheiße fand, wurde danach mit den Backstreet Boys eines besseren belehrt, wer da dachte, jetzt reicht´s aber, wurde mit Take That oder wie die alle heißen Lügen gestraft und ist heute schon froh, wenn mal Phil Collins im Radio läuft. Was ja auch 666 mal am Tag klappt, aber das ist ein anderes Thema.

Tja, Theo, Lügen haben kurze Beine, Dotkortitelerschleicher wahrscheinlich auch noch kurze Pimmel, aber, immerhin, sie machen offenbar jenseits des Atlantiks ordentlich Asche mit weitaus entspannteren Tätigkeiten, als sich für eine bajuwarische Vollpfostenpartei zum Affen zu machen. So haben alle was davon, nur nicht der olle Horst. ;o)

Fraktus »All die armen Menschen« (»Automate«, 1983) ;o)

Kommentare:

  1. Der Theo kommt wieder. Jede Wette. Selbst im Land der unbegrenzten Luftblasen holt jeden die eigene Unfähigkeit wieder ein. Der ist so karrieregeil, daß er früher oder später wieder auf die Schnauze fällt. Dabei könnte er ein ruhiges Leben führen und vom Geld seiner Ahnen zufrieden leben. Nein, der muß unbedingt die Leitfigur mimen. Bei den Amis wird er das nicht schaffen, dort zählt deutscher Adel nichts, also steht er hier wieder auf der Matte.

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich kehrt er zurück, er kann sich ja auch nur vorläufig kein Comeback vorstellen. Und wenn er wieder kommt: wir haben ihn auf dem Schirm, am Channel666 muss er erstmal vorbei... ;o)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)