11.11.2012

Leonora und der Kolibri

Stöberte gerade durch die Archive des Channel666 und stieß auf eine Abschrift aus den literarischen Untiefen des Jungautors Hans Uwe M. B., welche vor Jahren (ziemlich genau vor 6) auf der heimischen Webpräsenenz eine Urveröffentlichung erfuhr.

Zu gut, oder zu schlecht - darüber werden folgende Generationen zu richten haben - um nicht an dieser Stelle wiederveröffentlicht zu werden. Viel... damit! ;o)


Iron Dogs »Razors Of Doom« (»Cold Bitch«, 2012)

»Geh noch nicht!« sagte Leonora zu Feldmarschall Kolibri. Dieser hielt einen Moment inne. Wie schön sie doch war! Doch hatten die Medikamente Nebenwirkungen? Oder waren ihm beim Kennenlernen, damals, vor drei Jahren in Neapel, ihre Kotletten nicht aufgefallen? Nun lag sie da und bat ihn zu bleiben. Ausgerechnet jetzt!

Die Mutter schrieb letzte Woche einen Brief. Er hätte ihn lesen sollen. Stattdessen betrank er sich fürchterlich und sinnlos mit deutschen Soldaten und warf die Zeilen seiner eigenen Mutter in den Kamin. Nun auch noch Leonora. Soll ein Mann in solchen Momenten ein Mann sein? Wann ist er ein Mann? Wenn er Mensch ist? Wenn Soldaten Männer sind, Männer, die saufen und grölen, sind sie dann Menschen? Er sank in der Ecke des Zimmers zusammen. Zwei Stunden lang.

»Tut mir leid...« brachte er mehr geflüstert als gesprochen über die Lippen, welche darauf hin zu Leonoras fiebrig heißer Stirn glitten um ihr einen letzten Kuss, ein au revoir zu geben.

Zwei Wochen später war er tot. Erschossen. Leonora starb, mittlerweile schwer von Syphilis gezeichnet, 1679 nahe Suhl, auf das Zischen der Guillotine wartend, an einer Lungenentzündung.


Stygg Sylt »Emelia (Instrumental)« (»Emelia« EP, 2011)

Kommentare:

  1. Zu gut, um den Text heute noch zu begreifen. Ich versuch es morgen nochmal. *g

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie das so ist mit der höherwertigen Literatur, soll Leute geben, die »Rattenkampf« oder den Text von »Emelia« mehrmals, teilweise in einzelnen Silben, lesen mussten, um annähernd den Sinn der Worte nicht zu verstehen. Ich verstehe es auch kaum. Geb ich zu. ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)