02.10.2010

Fenriz´red Planet/Nattefrost: Engangsgrill

Die Herren Nattefrost und Darkthrones Fenriz haben ziemlich unbemerkt (zumindest hab ich nichts mitbekommen, hier in meiner Lehmhütte) ein Split-Album an den Start gebracht. Reinhören kann man bei Myspace. (Link hinter dem Banner)



Sehr geschmeidig!

PS: Gerade gesehen: in der Dresdener Blognachbarschaft kommt ihnen ein Bibelwerfer entgegen! Bitte nicht überholen und rechts fahren. Unser Verkehrsfunk informiert sie, wenn die Gefahr vorüber ist. ;o)

Kommentare:

  1. Nix da! Im Blogverkehr gibts keine Sondertransporte. Gleiches Recht für alle. Ach, wenn die wenigstens den Kram selbst verstehen und ausleben würden den sie da schmierfinken. Die Sonne könnte ungetrübter scheinen und die Welt wäre um einiges an Heuchelei ärmer. Ich kenne da ein paar Truppenteile die mir wesentlich sympathischer sind. Sie nennen sich selbst die böhmisch-katholischen Christen. Das heißt, sie treffen sich lieber zum Bier in der Kneipe als zum Gelaber in der Kirche. Recht so. Ansonsten sind hier zwei junge Maid unterwegs, die sind sogar hauptberuflich im Auftrag des Herrn unterwegs. Ihre Blogs lese ich sehr gern. Die wissen wenigstens, was sie schreiben. Ansonsten muß man die Ergüsse ja nicht lesen. Ich zwinge ja auch niemanden dazu sich mein Zeug reinzuziehen. Mit Gott pflege ich die friedliche Koexistenz. Ich glaube nicht an ihn und er nicht an mich. Er läßt mich in Frieden rumpfuschen und ich ihn. So sind wir von vornherein quitt und die Fronten sind geklärt. Außerdem kann der eh nix für seine Schäfchen. So genug gesülzt. Wo kann ich überholen? Ich muß jetzt los. Eßkastanien sammeln. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Kein Geld mehr für nen Döner?

    Ansonsten, wenn überhaupt, kann ich allenfalls die Church of Underberg empfehlen.

    Das mit den böhmisch katholischen liegt unmittelbar auf der Hand, wie seit einiger Zeit bekannt ist, ist der liebe Gott selber Tscheche gewesen! Preiset diese ruhmreiche Nation!

    AntwortenLöschen
  3. Die Dönerbude meines Vertrauens liegt Fluchtweg 2min von hier, aber ich kann im Moment weder deren Inneneinrichtung, noch die Mitbürger ersehen die vor und hinter der Theke stehen. Das ist kein Wunder, denn seit dem 11.09.01 verhalte ich mich politisch korrekt und versuche zumindest einmal pro Monat da etwas essbares zu erwerben. Aber irgendwann ist auch damit mal Schluß und insofern hast du recht mit deiner Annahme.
    Wieso war der Tscheche? Was ist der denn jetzt? Hat der etwa eine multiple Persönlichkeit und es gilt das Rotationsprinzip? Also, wenn wir auf dem Balkon saßen, und die eine oder andere Pappe Rotwein aus dem Baumarkt leergequasselt haben, sprach der perfekt deutsch. Nun gut, Gott ist schon etwas älter und alte Tschechen können das aus historischen Gründen auch. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. http://channel666.de/po_octa.php?octamode=actual

    aber auch so... die haben pils, becherovka, knödel und skoda erfunden. der liebe gott muss also tscheche gewesen sein. ;o)

    AntwortenLöschen
  5. Die Geschichte klingt plausibel. Gott und sein Sohn sind also Tschechen. Da müßte es eigentlich nicht Amen sondern Ahoi heißen. Sicher ein Übersetzungsfehler. *g*

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)