28.10.2010

Halloweengedöns

In einer dieser kostenlosen, dafür mit wenig Inhalt, aber viel Reklame vollgepackten Zeitungen, genannt WochenKurier, war in einem Artikel zum herannahenden Halloween folgendes Zitat zu lesen: ...Auch wenn Kirchenvertreter die zunehmende Kommerzialisierung des heidnischen Brauches kritisieren...

Meine Herren, immerhin hat Halloween keine kleinen Jungs begrapscht! In diesem Sinne... Fiel mir nur spontan dazu ein...


Marilyn Manson »This Is Halloween« (»The Nightmare Before Christmas 3D [Soundtrack]«, 2006)

Kommentare:

  1. Das ist so eine journalistische Kostbarkeit von der Stange. Das drucken die seit 20 Jahren und seit 20 Jahren liest das keiner. Der heidnische Brauch selbst wird nicht in Frage gestellt, wohl aber dessen Kommerzialisierung. Das riecht nicht gerade nach den verbalen Ausdünstungen eines Kirchenfürsten. Die Ostereier sind schließlich auch nicht auf ihren Misthaufen gewachsen. Aber irgendwas mußten die Schreiberlinge ja dichten. Außerdem hindert ja niemand die Kirche daran diesen netten Brauch zu übernehmen. Da leuchtet der heilige Geist eben in einem Kürbis. In dem kann man auch prima Kreuze schnitzen. Da werden flugs auf dem Friedhof ein paar von den Murmeln angebaut und dann für teuer Geld verscheuert. *g*

    AntwortenLöschen
  2. Oder die setzen den Knaben Kürbisse auf, bevor sie... na ja, lassen wir das...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)