27.11.2010

Ruby

4 mal Ruby

Flötenruby...


The Rolling Stones »Ruby Tuesday« (»Flowers«, 1967)

Deutschrockruby...


Broilers »Ruby Light & Dark« (»Vanitas«, 2007)

Elektroruby...


Wolfsheim »Ruby, Dont´t Take Your Love To Town« (»55578«, 1995)

Lieblingsruby...


Rancid »Ruby Soho« (»...And Out Come The Wolves«, 1995)

Lässt sich sicher noch endlos fortsetzen, aber gleich kommt hoher Besuch und das Abendessen kann aus diesem Grunde nicht ewig auf sich warten lassen. ;o)

Kommentare:

  1. Hoi, der gute junge Mick! Mensch, wie hasté Dir verändert? Ruby Tuesday war einst die B-Seite der Single " Letś spend the night together ".
    Na, de'" Broilers " - Net so mein Geschmäckle. Etwas zu sehr auf 80er Jahre Hau-Ruck-Zuck-New-Wave-Punk-Verschnitt abgestellt. Dennoch hörbar.

    Dat Re-make des Hits vom juten Bruder Kenny Rogers mit seiner C&W-Band First Edition, klingt schon eher nach Musike. Ist aber - wie alles im Leben - reine Geschmacksfrage.

    Und die Formation " Racid " bolzt " Punk ". Nee, nicht meine Wellenlänge. Bin ja Frühgeborener und eher Hippie-Jippie-Ey-Yeah-Fan.

    Aber als Fortsetzung:

    - Rubycon von TD

    - Ruby Tuesday von der Drossel Melanie aus den 70er - ist auch ganz prima.

    - Ruby Berlusconi - Sex-Skandal am Po ( Arsch tutś
    auch ! ). Die Nudel hat so wie ihr Bergsteiger
    Sylvio ńene Vollschatten.

    Hier schneitś immer noch. m Kessel auch

    -

    AntwortenLöschen
  2. Ließe sich endlos fortsetzen...
    ...Die Welt sieht unter ein paar Zentimetern Schnee schon besser aus...
    ...und leiser ist sie auch!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)