18.11.2010

Street View


Größere Kartenansicht

Ein beliebter Getränkemarkt aus der Sicht von Google Street View. Toll auch, nur kommt da kein Getränk raus. Also doch zu Fuss. Was wieder mal beweist, dass das Leben ein Scheißspiel ist, aber eine irre geile Grafik hat.

Kommentare:

  1. Aha, der Herr Nachbar ist also Spionage technisch auf dem aller neusten Stand. Ich als alter LINUX - Fan gab's bislang net geschafft, den Flash-Player zu installieren. Na, dann bis zum nächsten Versuch. Übrigens habe ich gegen die US-Datensammler Widerspruch eingelegt. Mal sehen, ob die es Ernst meinen mit dem Verpixeln.

    AntwortenLöschen
  2. Das verpixeln kannste von mir auch haben Lobster. Buff! ;-) Meinen vergammelten Vorgarten kann ich auch bewundern, indem ich aus dem Fenster schaue. Da brauche ich das Streetdingsda nicht dazu. Das würde auch nicht klappen, weil der 10er Flashplayer bei mir nicht mehr läuft. Also putze ich einfach das Fenster. Geile Grafik. Ferdsch.

    AntwortenLöschen
  3. Unser alter Genosse Mielke hätte seine Freude über diese feine Technik sicher gerne mit uns geteilt.

    Verpixeln lohnt sich bei mir nicht, denn wie der Hausmeister erwähnte, ist unlängst über mir eine trockene Kellerwohnung frei geworden, haha...

    -octa

    AntwortenLöschen
  4. Google Street View, die Zweite. Tja, die haben doch tatsächlich ein Haus verpixelt - leider, diese Hamburger Dummbrote - das Falsche. Wieder schreiben, wieder Nerven, wieder Zeitaufwand! Dabei müsste ich mir zurzeit wegen der Pleite-Serie des SVW ganz andere Sorgen machen. Oder? Also der Thomas Schaaf ist bei meinen Hanseaten kein Thema. Es sei denn, er hätte, wie die Bazis schon vor der Saison den Rand zu voll genommen. Wir kommen aus der Negativ-Serie wieder heraus; auch ohne Trainerabschuss. Das unterscheidet den SVW eben von anderen Schauspieltruppen!

    AntwortenLöschen
  5. Du Optimist! ;o)
    Na ja, die Hoffnung stirbt zu letzt...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)