23.01.2011

Frontpost V

Wie jedes Jahr im Januar, so wurden auch 2011, genau gesagt gestern die NRJ Music Awards verliehen, so was wie bei uns der Echo. Nebst internationaler Gäste, wie den Black Eyed Peas, Shakira (die in einem roten Baströckchen wie ein Flummi über die Bühne sauste), Enrique Iglesias un James »Ich bin so traurig und klinge beim singen, wei Chris DeBurgh, wenn er sich die Nase zuhält« Blunt, war auch Mylène Farmer zugegen, die ihre neue Single, die hier momentan hoch und runter läuft, live präsentierte.


Mylène Farmer »Oui mais... non« (gleichnamige Single, 2010)

Die liebe Mylène ist auch eine von denen, die mit ansteigendem Alter (dieses Jahr 50 [!]) immer jünger werden. Obs an gesunder Ernährung (Frosch auf Baguette, Camembert, Beaujolais usw.) liegt, weiß man nicht. So was sieht man also, wenn man aufgrund nasser Kälte mal nicht auf den Stufen der Sacre Cœur verweilt. War gestern extra noch dort, aber weder ein Musikant, geschweige denn viele Leute hatten sich eingefunden. Danke, Mistwetter!

PS: Ich hätte auch mal gerne einen Preis in Frankreich bekommen, weiß nur nicht so recht, in welcher Sparte ich mich bewerben sollte. Ach nee, man muss ja nominiert werden... Merde! ;o)

Kommentare:

  1. »Späßchen mit zu Hause gebliebenen Bloglesern« könnte der Preis heißen. »Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar.« ist zu lesen, wenn ich auf Start drücke. Allerdings ist es auch möglich, daß mein Rechner den Preis bekommt. Gegen Vidschos hat der was, warum auch immer.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist zum heulen. Was mich diese Medlung schon zur Weissglut gebracht hat! Wird aber nicht an deiner videoresistenten Rechnereinheit liegen, sondern daran, dass es einfach so ist, denn ich logge mich hier in einen französischen Knotenpunkt ein und da geht es natürlich. Ich will´s mir aber merken und mal gucken, ob ich das dann daheim irgendwie nachholen kann. Die Gute wird zwar immer danciger, aber das Video wäre dennoch sehenswert; es enthält gute Anregungen für die nächste eigen Party in Sachen Frisuren und Choreographie.

    Jetzt wo du es aber erwähnst: Gibt es die Rubrik »Von einem der auszog, um Videos zu posten, die in deinem Land nicht verfügbar sind«?

    AntwortenLöschen
  3. Gibt es. Ab jetzt. Tusch! Sie wurden soeben dafür nominiert und gehen somit konkurrenzlos als erster Preisträger in die Annalen ein. »In Frankreich bekommen« heißt ja nicht zwangsläufig »von Frankreich vergeben«. *g*

    AntwortenLöschen
  4. Yeeehaaaw! Also, dann wollen wir mal...

    Ich danke
    - meiner Plattenfirme, die immer an mich glaubte
    - meinem tollen Produzenten
    - meiner Band
    - til_o
    - blogspot
    und allen anderen, die ich jetzt vergessen habe!

    Merci! Vive la France!
    Au rewoir

    (In memoriam Marcel R.-R.: Ich kann diesen Preis nicht annehmen..., hehe)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)