09.01.2011

historisches

Hier ist ein Bild, welches ich gerade in den Untiefen meiner Archive entdeckte und der Welt keinesfalls vorenthalten möchte.

Der junge, dynamische und keinesfalls gedopte Mann ist kein geringerer als der allseits beliebte Republikvater, Oberindianer oder einfach Staatsratsvorsitzende... der liebe Genosse Erich Honecker!

Man beachte die schnittige Frisur, das willensstarke Minenspiel, die breiten Schultern, das lässig, wenn nicht gar frech aufgeknöpfte Hemd, die Beinarbeit... und so weiter und so fort... ein Vorbild für die Arbeiterklasse!

Der konnte das tragen! Stellen wir uns lieber nicht die aktuelle Speerspitze in Person von Frau Merkel oder Herrn Westerwelle in selbiger Kluft auf einem Sportgerät vor! Was wieder mal die These beweist: Es war ja nicht alles schlecht...

Kommentare:

  1. Dieses Fahrrad dürfte unter Dresdens besserverdienenden Stadtindianern locker einen Verkaufspreis im oberen 4-stelligen Bereich erzielen.
    Den Guido kann ich mir darauf – auch in Erichs Klamotten – gut vorstellen. Als Deutschlands Freiheitsstatue Nr. 1 steht er ja auch für Beinfreiheit.
    Nur bei Angela bewölken sich meine Synapsen. Ihr könnt mich steinigen, aber da drängt sich mir nur das Bild von Agnes Kraus auf ihrer Gemeindeschwalbe auf. Sorry Agnes!

    AntwortenLöschen
  2. Um Hümmels Wüllen! Beschwöre er nicht derartige Bilder!

    AntwortenLöschen
  3. Beim Scheitan! Warum nicht? Auf das es Pech und Schwefel regne! Und Dioxine! Und, ..., und Energiesparlampen! *verwirrtrumhüpf*

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)