22.10.2013

R.I.P., Bad Religion!

Dieser Tage (genauer am 25. Oktober) erscheint ein Album mit dem kreativen Titel »Christmas Songs«. So weit, so normal, das Weihnachtsgeschäft ist längst in vollem Gange und irgend eine Plattenfirma veröffentlicht sicher jedes Jahr ein Dutzend »Christmas Songs« von irgend jemandem. Diesmal allerdings schmeckt der Punsch dann doch bitter, denn niemand geringeres als die Herren von Bad Religion, die ja sonst eher für sozialkritische Inhalte und antikapitalistische Äußerungen stehen, versuchen sich diesmal ein Paar Rosinen aus dem Stollen zu popeln.

Anfangs denkt man vielleicht, die bissige Ironie hinter der Veröffentlichung nicht verstanden zu haben, die Songauswahl aus ausgelutschtesten Amikaufhausklassikern lässt dann wirklich kaum noch Zweifel aufkommen, dass die Altpunks eben nur noch alt sind, oder meinetwegen satt und dämlich. In diesem Falle muss man sich den Mist noch nicht mal anhören, wenn man die Titel nur liest, weiß man schon, wie es klingt. Da ist Selbersingen deutlich preiswerter. Wie auch immer. Was in anderen Musikstilen zu funktionieren scheint, nämlich ihn Würde zu altern (man höre z. B. mal in die neue Motörhead-Scheibe hinein), scheint bei Punkrockern Ü50 regelmäßig in die zerschlissene Hose zu gehen.

Nun ausgerechnet Bad Religion. Leg ich noch mal meine »Against The Grain«-Scheiblette in den Player, dann fliegt das Logo aus dem Blog und die Band aus dem Herzen. Christmas am Arsch, ihr Säcke! ;o)

Paprika Korps »Don´t Trust« (»Telewizor«, 2006)

Kommentare:

  1. Donnerwetter, da rechnet der Octa brutal mit dem Älterwerden ab. Bad Religion! Joh, da rieselt es langsam in meinen Langzeitgedächtnis bis zum Jahr 1981 hinunter. Die Truppe spielte mal in der Bremer Uni-Mensa vor zwei handvoll Peoplen. Nö, war nüscht für mich! Brutal - Punk aus dem Aschekasten der Punk verbrannten Musikstücke. Irgendwann muss dann wohl ein Stilbruch erfolgt sein, der knapp der Hälfte der Truppe den Eisenschädel kostete. Ich meine, es wäre zu Beginn der 90er????
    Für das wüste Gekloppe zuvor hatte ich eh keene Ohren offen. Ergo: Wen interessierte es damals? Dein benannter Weihnachts -Silberling ist wohl aus dem Hirnschmalz der US - amerikanischen Konsumgeilheit zur Vorweihnachtszeit gebraten worden. Punk und X-Mas? Naja, Punk-Rock und X-Mas eigentlich; wer es mag? Aber im Ernst: Die Wege der Herren Ü50 sind manchmal nicht so unerfindlich, wie es für einen Außenstehenden erscheinen könnte. Dann nicht, wenn er die Triebfeder alles Handelns im Kapitalismus mit dem seiner - berechtigten - Kritikern gegenüber stellt und - wie hier - dann erkennt, dass die Inkontinenzwindel näher rückt, der morbus Alzheimer bereits grüßen lässt und die sündhaft teuren Yankee-Pflegeeinrichtungen einen Kostenvoranschlag verschickt haben. Da sind die abgegriffelten Scheiben und Stücke der Alt - Brutalrocker von " Mötörhead " noch die reinste Erholung, so wie das von Dir eingestellte Reggae - Versatz - Video. Hmmh, kannte ich noch net. Aber Marley - Tosh UB40 etc.pp. liegen auch schon 3 Dekaden zurück. Wie hieß es doch richtig bei Tetzel: " Wenn der Taler im Beutel klingt..." Luther hatte Recht: " Bad Religion "! Und noch was: Kürzlich war im - Just For Fun - im Privatkanal von " Metallica " - prima Mucke, keine Frage. Aber: Wusstest Du, dass James Hatfield und Lars Ukrich dem Bassisten Robert Trujillo 1.000.000 US - Dollar für dessen Einstieg in die Truppe geboten haben?
    Warum dann keine Weihnachts-CD von " Bad Religion "?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz einfach: weil BR damit Wasser predigen und Wein saufen. Was nicht schön ist. Wenn z. B. Metallica irgendwelche Millionen verbrennen, dann ist das so, denn aus der ursprünglichen Thrashband ist ja wohl spätestens Anfang der Neunziger ein Konzern geworden. Wenn aber Bad Religion ne Weihnachtsplatte und dann auch noch mit so einer Songauswahl, die ja wohl den kommerziellen Ansatz offen legt, um die Ecke kommen, ist das sehr wohl zum brechen. Sei´s drum, man kann solche Veröffentlichungen auch einfach ignorieren, schade nur, wenn es persönliche Lieblingsbands erwischt, von denen man glaubte, sie hätten eine Aussage. Das lässt jeden Humor bzw. Biss vermissen. Ergo: abgeschrieben.

      Im Übrigen sind Paprika Korps (aus Polen) kein Reggae.Versatz sondern Reggae vom feinsten. Schon live gesehen, eine Macht!

      In diesem Sinne: singen wir lieber selber! ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)