15.10.2013

zwischen Rotterdam und Prag

Heute mit einem älteren (für einen jungen Athleten immer schlecht schätzbar, vielleicht 70, oder so) Rheinländer im Fahrstuhl die lässige Distanz von zwei Etagen in einem Fahrstuhl überbrückt. Guckt er mich an und fragt, ohne, dass vorher ein Wort gesprochen wurde, na gut, ich glaube, ich habe etwas gehustet...

»Wo kommst du her, bist du Holländer?«

Klar, gut, dass wir drüber geredet haben, jetzt weiß ich wenigstens wie der Klischeeniederländer aussieht. Hab ja heute früh noch in den Spiegel geschaut und dachte, Alter, du siehst heute wieder so tierisch holländisch aus! Shirt in orange, Tulpe im Mundwinkel, Käserad unterm Arm. Wie jeden Morgen...

»Nein, kein Holländer.« versichere ich ihm. Dann folgt die einzig logische Assoziationskette: kein Holländer = ergo Franke! »Ah, aus Nürnberg?«.

»Nein.« unterbreche ich ihn, und nur, weil er ansonsten ein nettes Auftreten an den Tag legt, verrate ich ihm »...bin aus Dresden.«.

Dann denkt er nach, Aufzugsgeschwindigkeitenbruchteile, jedoch hoch konzentriert, so wie nur älter Herren dreinschauen, wenn sie nachdenken und kommt zu der Erkenntnis »Ach so, aus der ehemaligen DDR!«.

Strike!

Herr, lass Hirn regnen... ;o)

Bathory »The Woodwoman« (»Blood On Ice«, 1996)

Kommentare:

  1. Da fällt mir ein: Du hast letztens wieder dein Käserad bei uns vergessen. Das ist jetzt Nummer 3. Du mußt also das nächste mal mit dem Auto vorbeikommen, sonst bekommst du die nicht auf einen Schlag weg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und du findest das auch noch lustig?!? ;o)

      Löschen
  2. Brüll! Neben den sonstigen Vorurteilen, wie:
    Engländer = " Inselaffen ",
    Niederländer = " Grachtenkacker ",
    gibt es eben jene - innerdeutschen - Bezeichnung, wie:
    Franken = " Beutebayern ",
    Schwaben= " Spätzle-Fresser ".
    Was aber soll ein Dresdner im Jahre 2013 nach der Geburt des " Herrn " mit der Ex - DDR zu tun haben?
    Genauso viel, wie das Rheinland mit dem Ruhrgebiet?
    Du hättest ihm noch Deine Vornamen verraten sollen. Ich vermute, er wäre dann drauf und dran gewesen, den " roten " Notfallknopf zu drücken.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, ja oder er hätte die tschechische Botschaft angerufen um sich den Finderlohn zu sichern... ;o)

      Löschen
  3. Vielleicht auch die polnische Botschaft. HIHI, is schon sehr verwunderlich.
    Ghost

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, die tschechische, da bestehe ich drauf...;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)