21.06.2011

Alas, Hupen... unzensiert... amen!

Wir hatten das Lied schon mal an dieser Stelle, aber mir fiel gerade eine unzensierte Version des Clips in die Hände, welche hier nicht fehlen soll. Warum YouTube allerdings beide an Bord hat, weiß wohl keiner so recht, denn dann ist die zensierte Version eher überflüssig...


Behemoth »Alas, Lord Is Upon Me« (»Evangelion«, 2009)

Umhümmelswüllen, die is ja nackig! ;o) Oder wie Jack Nicholson mal sinngemäß sagte... Zeig ein paar nackte Brüste und der Film läuft P18, hack sie mit einem Schwert ab und er ist frei ab 12...

Kommentare:

  1. Hmmmmmmmh, habe mir gerade die volle Dröhnung um 07.28 rein gezogen. Im Zeitalter der atomisierten Musikgeschmäcker fällt es mir nicht gerade leicht, die Stilrichtung zu definieren. Death-Metal, Black-Metal,Heavy-Metal? Na,ja, hört sich so'n büschen wie die ersten Jahre von Black Sabbath an. Einst mit dem guten Ozzy und Tony Iommi an der special steal guitar. Aber düster war's damals schon.Dat Brimborium herum: Eine Mixture aus Herr der Ringe I-III,Conan der Barbar und Ludwig der 14. - Napoleon Bonaparte. Fazit:Auch ein subalternder Rock & Roller hört so wat!

    AntwortenLöschen
  2. Da kann man sicher diverseste Subschubladen öffnen. In den Anfangstagen waren Behemoth definitiv Black Metal, später mehr Death, heute einfach Behemoth. Schön, wenn es noch Bands mit ureigenem Stil gibt, dafür ist man nie zu alt!

    Visuell wird sicher, wie so oft, das Thema Kirche/Religion durch den Kakao, äh, den schwärzestem Teer gezogen. Die Herren kommen aus Polen, da macht das doppelt Sinn... ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Aja, nun der Hard-Rock-Oldie ist nicht mehr so auf voller Spur. Trotzdem: Die Geschmacksgrenzen zwar überschreitend, gut hörbar. Von unserem Nachbarn kommt nicht nur guter Jazz, sondern auch Kirchenkritik. Erstaunlich, wenn der Chronist sich daran erinnert, dat die auch mal Papst waren.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)