01.06.2011

Streifzug durch etwas ...zeitgemäßes?

Der Impuls war unvoreingenommenes Interesse, mal drüber schlendern über das Spektakel Kirchentag Dresden, liegt ja auf dem Weg, warum nicht. Übrig geblieben ist eigentlich nur Befremdlichkeit. Was hier an überdimensionaler Symbolik und technischen Mitteln zur Massenbeschallung aufgefahren wurde, nimmt sich augenscheinlich nicht viel mit einer Hauptveranstaltung eines Favoriten zur US-Präsidentschaftswahl.
Auch wenn der Glaube den Großteil der Menschenmassen hier zusammengeführt haben mag, worüber ich mir kein Urteil erlauben kann, überwiegt das Gefühl einer perfekt geplanten, von Marketingexperten ausgedachten Riesenpropagandaveranstaltung, bezahlt von einer Institution deren Einfluss immer mehr verblasst.
So weit ein voller Erfolg.
(...und ganz von hinten aus der Rübe klingeln die unzähligen Diskussionen über egal welches Grundsatzthema, die nach Hinwerfen des üblich-argumentativen Brockens, der sich "Geschichte" nennt, enden mit: "Das ist doch soooo lange her, das kann heute doch gar nicht mehr passieren.".
Zumindest diesen wichtigen Mechanismus hat man offensichtlich noch gut im Griff.)

Ein leicht angegruselt rumpelnder Pudding.
(der auch ganz schnell wieder verschwindet und Octa weitermachen lässt)

Kommentare:

  1. Ochnee, Hase, ich frue mich doch über jedwede Mitarbeit, über deine sowieso, sonst gäbe es Deutschlands erotischsten Sportblog gar nicht! ;o)

    War heute (dienstlich) direkt im Zentrum des Spektakels, quasi hinter den feindlichen Linien, im Rachen des Drachen, oder wie auch immer. Subjektiver Eindruck: 95% junge mit mittelalte Leute, sprechen vorwiegend westdeutsche Dialekte und alle sind super nett und voll entspannt. Seltsam, seltsam. Darf man "gleichgeschaltet" sagen, oder kommt da irgendein Zentralrat um die Ecke. Aber das trifft es am besten. Man konnte sogar die Security (vermutlich nicht ganz 30, weiblich, kurze Hose, schwarze Halbschuh, dazu so was wie Kniestrümpfe, orange Weste schräg anlabern, da wird eiskalt zurückgelächelt.

    Da lief spontan "...und dann noch deine Freunde, ihr nehmt doch alle Drogen..." im dritten Ohr. Nu ja.

    Da verdünnisiert man sich gerne wieder, man will ja nicht erkannt werden, hehe...

    Gelobt sei Jesus Christus! Und eben auch der Media Markt! ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Schnurpzl, ich als Grottenolm hab sowieso Muffe vor vielen Leuten, virtuell oder in echt.

    Und vielleicht ist mein Eindruck auch übertrieben, aber diese instrumentalisierte Massenbeschallung geht mir zu weit.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)