29.10.2012

Okkultokrati

Während des Abstellens nerviger betreiberseitiger Neuerungenbegleiterscheinungen (zum Beispiel hackte es neuerdings bei Bildern im Standardformat den rechten Rand weg, danke ihr Arschmaden... [deshalb ist der linke Teil jetzt etwas breiter geraten, was aber auch Videos mit sage und schreibe 20 Pixeln Breite mehr ermöglicht, ohne das liebgewonnene Schema der mittigen Anordnung opfern zu müssen, ich hoffe, es zeigt den Blog jetzt auf allen Rechnern der Welt wieder ordentlich an!] - *fadenwiederaufnehm*) über folgendes Schmankerl mit den vielsagendem Namen Okkultokrati gestolpert.

Die Herren aus Oslo zocken zünftig auf den Punkt (Alter, was für ein Wortspiel! *aufdieeigeneschulterklopf*) kommenden Metal, welcher spontan Assoziationen zu mittel- bis sehr späten Darkthrone aufwirft. Ergo, oldschool, ordentlich asi und verdammt Rock´n´Roll! Hell yeah! ;o)


Okkultokrati »On Mouth Of Hells« (»No Light For Mass«, 2010)

Kommentare:

  1. Ich hab es mal kurz durchgetestet. Im Safari, Shiira, Camino, Opera und Firefox sieht es identisch aus. Bissel aneinandergeklatscht aber durchaus akzeptabel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aneinandergeklatscht kann nur ein optimales Maximum an Informationen bedeuten (habe es bei google translate eingegeben: tatsächlich!). ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)