05.02.2013

Ides Of Gemini // Ghost

Stolperte vorhin über eine interessante Band namens Ides Of Gemini.

Hatte den Namen noch nie gehört, aber Ghost spielen einige Shows mit ihnen, da assoziierte das Nebenhirn, dass ihre Musik dann so schlecht kaum sein kann und... siehe da! Nachfolgend zu sehender Videoclip tönt nicht nur interessant, sondern macht auch optisch eine ordentliche Bugwelle!


Ides Of Gemini »Martyrium Of The Hyppolit« (»Ides Of Gemini«, 2010)

Bei IOG handelt es sich um ein US-Trio. Es gibt bei den einschlägigen Quellen einige interessante Stücke dieser empfehlenswerten Band zu bestaunen. Wird im Auge behalten!

Auge ist das Stichwort! Während hier zwischen Lanz und Karneval kein Ekelformat für das deutsche Fernsehen zu niedrig ist und sogar überlegt wird, dem unsäglichen Dschungelcamp eine Nominierung für den Grimme-Preis an die schwabbelige Backe zu nieten, scheint im schwedischen TV allerhöchste Güte Vorrang zu genießen. So tauchte vor ein paar Tagen dieser hochglänzende Mitschnitt einer Live-Performance der neuen Ghost-Single im Rahmen einer Preisverleihung (da schließt sich der Kreis) im Netz auf... Das ich das neue Album in ein paar Wochen so was von kaum erwarten kann, hatte ich an dieser Stelle schon erwähnt? Sicher, ich weiß, mehrfach... ;o)

Ghost »Secular Haze« (»Infestissumam«, 2013)

Kommentare:

  1. Na, ich weiß nicht, ob das was taugt, um der katholischen Kirche wieder ein menschliches Antlitz zu verleihen, wenn der Ratze jetzt persönlich den Frontmann auf der Bühne mimt. Gut, es wirkt und klingt volkstümlicher als das ewige Geleier in der Kirche, aber ... ich weiß nicht ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tradition, sich im Showbiz zu maskieren ist ja so neu nicht, nur tönt es im Falle Ghost auch noch anschmeichelndst. Solche unschönen Gesichtlein, wie das des Ratzepapstes sollten dabei gar nicht vorm inneren Auge auftauchen...

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)