08.02.2013

Wunderbar

Nachdem der im Hintergrund der Zufallsgenerator gerade einen ziemlichen Schub an Silicon Dream-Stücken zutage förderte, fiel mir die (fast lückenlose!) Sammlung im Plattenschrank ein. Davon hier das fantastische »Wunderbar«-Vinyl (12''), welches seinerzeit, also 1989, als Erstauflage in damals angesagtem pink unters Volk gebracht wurde (der Auflkeber beweist, dass jemand stolze 10,99 deutsche Mark in einer Karstadt-Filiale dafür geblecht hat, allein der Text ist schon 11 wert!). Während heute permanent und mit steigender Tendenz Vinylerscheinungen in limitierten Kleinauflagen in allen (un-)möglichen Farben an willige Käuferschichten verhökert werden, war das damals noch kein Standard, wenngleich es mehrere SD-Platten in unterschiedlichsten Tönen als Erstpressungen gibt.



Silicon Dream waren das Projekt von Klaus Munzert, welcher unter diesem Namen ab 1987 eine Reihe Singles und ein Album veröffentlichte. Anfang der Neunziger sprang er dann auf den schon rollenden Techno-Zug auf, was zugegebenermaßen schräg klang und auch der letzte Nagel am Sarg des Projektes gewesen sein dürfte. Es folgten noch ne Menge Remixe und Best-Of-Kram, was künstlerisch aber getrost zu vernachlässigen ist. Was bleibt, sind zwei Hände voll kultiger Hits, die heute noch an manch regnerischem Tag ein Sonnenscheinlächeln auf das einfachzuerheiternde Antlitz des Verfassers zaubern. Wunderbar. ;o)


Silicon Dream ft. Mia Dori »Wunderbar« (1989)

PS: Keine Ahnung, wer sich wirklich hinter dem Namen Mia Dori verbarg, selbst bei Discogs ist nur dieser eine Beitrag gelistet.

PPS: To our readers outside Germany: listen more to German music, there is much more than Rammstein and Scorpions, you wouldn´t believe it! hahaha....

Kommentare:

  1. Hmmmh, net so schlächt! Nur: Techno in den 90ern - net meene Welt. Oder exakter: not really my world. Aber zu Mia Dori hab´ich ´ne Vermutung. Look at this, please:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Mia_Martini

    Mia Martini war in den 70ern / 80ern im ESC - Geschäft für Italien aktiv. leider verstarb die jute Italo - Drossel an zuviel Koks, dat se sich in suizidaler Absicht ( reine Vermutung der Mafia - Polizei in Italia ) verabreicht hatte. Dori Ghiazzi war auch für die Italiener im ESC am werkeln und krächzen. Auch ohne großen Erfolg. Beide hatte nahezu identische " Karriereverläufe. Vielleicht sollte es eine Hommage an die in den 90ern verstorbene Schöne aus dem Mafialand sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Möglich wäre das mit der Hommage. Persönlich ist sie es auf keinen Fall, denn Signorina Martini war 1989 schon 42, während Mia Dori im SD-Clip jünger aussieht und der Vergleich mit dem San Remo-Festival im selben Jahr (http://www.youtube.com/watch?v=6s21QA912PU) ergibt optisch und vor allem stimmlich keine Gemeinsamkeit. Aber es findet sich nirgends ein konkreter Hinweis auf nähere Einzelheiten. Wahrscheinlich ist es auch einfach nicht so wichtig für die große Pophistorie. Wer weiß... ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)