24.02.2012

schwarzgelber Mist

Was für ne Grütze!

Kurzabriss, für jene, die die Vorgeschichte nicht kennen... Im Laufe des letzten Jahres reiste Dynamo Dresden im Rahmen des DFB-Pokals nach Dortmund, wo es zu relativ heftigen Ausschreitungen kam. Sämtliche Schuld wurde den Dresdener Randalierern und letztenendes Dynamo zugeschrieben. Als Strafmaß entschieden sich die zuständigen Gremien für einen Pokalausschluß Dresdens für die kommende Saison. Je nach Weiterkommen im Wettbewerb eine möglicherweise millionenschwere Strafe. Gestern war nun Nachverhandlung. Ergebnis: die SGD darf am Pokal teilnehmen, zahlt 100000 Euro Strafe, bestreitet ein Geisterspiel und reist einmal ohne Fans nach Frankfurt, muss aber trotzdem den üblichen Ausgleich zahlen. Macht einen geschätzten Gesamtschaden von 150000 Euro.



Dortmund zahlt 8000 Euro Strafe. So weit so gut. Fragt sich natürlich, warum die Einlasskontrollen bei einem sogenannten Brisanzspiel so lasch waren, warum die Hooligans nicht von Anfang an separiert wurden (ist ja nicht so, dass so etwas völlig neu wäre und die Sicherheitskräfte völlig überrascht gewesen wären) - irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass auf Dortmunds Seite größere Versäumnisse vorliegen, welcher vergleichsweise ungeahndet bleiben. Auch z. B. Frankfurt und St. Pauli fielen unangenehm durch Ausschreitungen ähnlichen Formats auf, die Strafen waren jeweils mild. Persönlich kotzt mich dieses ewige Ost-West-Genöle tierisch an und die weinerliche Sage vom ewig unterdrückten Ostfussball betrachte ich als solche. Trotzdem bleibt ein fader Beigeschmack, wenn, gerade jetzt, wo es sportlich mal halbwegs passt, solche Entwicklungen stattfinden.

Bleibt nur zuzuschauen und zu hoffen, dass nicht gleich wieder was passiert. Beim nächsten mal werden die Greise des DFB und Justitia vielleicht nicht noch mal ihre »gnädige« Seite zeigen. Und den Hohlkörpern, die sich nicht mal 90 Minuten irgendwo aufhalten können, ohne zu pöbeln, sich zu prügeln, oder irgendetwas anzuzünden: Fuck off!

Das hätte Ralf Minge nicht gewollt... ;o)


The Sisterhood »Colours« (»Gift«, 1986)

Kommentare:

  1. Spock von der Enterprise würde empfehlen auf WARP 7 zu gehen und den Orbit in Richtung Delta-Quadranten zu verlassen, weil in dem Handeln der Erdlinge keinerlei Logik erkennbar ist, und es sich somit nicht um vernunftbegabte Wesen handeln kann. Falls es doch einen Sinn in ihrem Treiben geben sollte, geht oder fliegt man ihnen besser aus dem Weg.

    AntwortenLöschen
  2. Tja, die Welt ist leider nicht gerecht. Deshalb wird auch hier mit zweierlei Maß gemessen. Die Bestrafung I. Instanz ist bzw. war ´ne Frechheit. Jetzt geht´s eben gleich um klingende Münze. Dennoch sollte es - bei aller Kritik an den Gesamtumständen bei eben dem DFB-Pokalspiel Gelb-Schwarz gegen umgedreht oer umgekehrt - doch für die Dynamo-Verantwortlichen als Wink mit dem berühmten Zaunpfahl verstanden werden müssen, denn eine zweite Bewährung im Pokal wird es wohl nicht geben. Sportlich könnte sich DD vielleicht dadurch hervor tun, dass die kommenden Poklarunden 2012/2013 eben nur Fußball gespielt wird. In der jetzigen Form sind se´ja auf´m guten Weg.

    AntwortenLöschen
  3. Das sind sie... Dass solche Dinge Verfahren nach sich ziehen verstehe ich auch, nur eben nicht, warum ein Verein mit Sitz in Dresden mit einer vergleichsweise heftigen Summe belegt wird, weil Zivilpersonen, wenngleich sie auch Dynamo-Schals trugen, in Dortmund die Sau rausließen. Ist da nicht der Hausherr in der Pflicht ein bisschen die Ordnung zu kontrollieren? Und warum werden nicht einfach die Personen, es ist ja nicht so, dass alle Mitgereißten Dresdener an den Ausschreitungen beteiligt waren, die solchen Mist verzapfen, namhaft gemacht? Schließlich arbeitet die Polizei inzwischen mit hochauflösenden Kameras und ähnlichem Schnickschnack.

    Oder anders: Wenn ich im Halbsuff, in sagen wir mal Hamburg, ein Marmeladenregal umreiße, verklagt doch Edeka auch nicht die Stadt Dresden, sondern mich als Person. Wäre zumindest mein bescheidenes Rechtsverständnis, aber man muss ja nicht alles verstehen.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)