20.12.2012

Saint

Heute geht es, passend zur Jahreszeit, um einen vorweihnachtlichen Gruselstreifen. Dieser kommt aus den Niederlanden und heißt »Saint« und handelt vom Nikolaus, welcher bei unseren tulpenlutschenden Nachbarn Sinterklaas heißt (dessen Gehilfen sind sogenannte Schwarze Peter [lohnt sich bei Wikipedia mal nachzulesen - lustig ist zum Beispiel, dass laut Volkslegende unserer goudarauchenden Nachbarn der Nikolaus aus Spanien anreist und die bösen Kinder auch genau dahin wieder mitnimmt...]).

wer reitet so spät... ;o)

Nun geht die Figur des Sinterklaas oder Nikolaus auf einen alten Bischof zurück und der Anfang des Filmes erklärt der geneigten Zuschauerschaft ersteinmal, das der alte Knilch mit der Krumme beiweitem nicht so knuffig ist, für wie ihn viele halten. Damit ist das Fundament für die folgenden 80 Minuten gelegt.

Aller Jubeljahre, nämlich dann, wenn der Vollmond am 5. Dezember zu sehen ist, kehrt der Nikolaus zurück und metzelt zusammen mit seinen Zwarten Pieten lustig durch die Gegend. Glauben nur die wenigsten daran, weil es einfach viel zu bescheuert klingt. Nicht so der leicht schrullige Polizist Goert Hoekstra, seines Zeichens einziger Überlebender seiner Familie, welche 23 Jahre zuvor vom Nikolaus heimgesucht wurde. Problem: man hält ihn für paranoid. Dazu gesellt sich Student Frank, welcher verkleidet als Nikolaus in die Handlung stolpert und seit dem nichts als Probleme hat.



Klingt ein bisschen haarsträubend (ist es auch), macht aber jede Menge Spaß. Dick Maas (Regisseur bzw. Produzent von u. a. »Verfluchtes Amsterdam« oder »Flodders« und dem absoluten Klassiker »Fahrstuhl des Grauens«) setzt die Handlung herrlich überspitzt in Szene. Da stört es nicht, dass es mal schneit, mal nicht, Hauptsache es fließt ein bisschen Blut auf den Schnee (die beiden Hauptzutaten des Films). Und wenn ein Polizist aus dem offenen Fenster eines, an einer Gracht entlangrasenden Wagens versucht, den Nikolaus von seinem Pferd zu ballern, als dieser über die Dächer Amsterdams reitet, ist die Marschroute so ziemlich genau klar. Großes Adventskino! ;o)

Und was fällt uns sonst noch zum Thema Niederlande ein? Genau! ;o)

Luv »Trojan Horse« (gleichnamige Single, 1978)

Kommentare:

  1. Ha, I remember when this came out all the parents were so worried about their kids associating Sinterklaas with the horror movie.
    Still, it was one of my favourite holidays growing up and this added a bit of humor to it as an adult :) (though most Dutch movies just make me want to cringe...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. But the kids don´t care about what their parents worry about! ;o)

      Great Dutch stuff!!!

      Löschen
  2. Die Story ist aber glaubhafter, als die mit dem Knilch der durch den Schornstein fährt, um milde Gaben zu verteilen. Mal abgesehen von dem üblen Shanty der uns hierzulande aufgetischt wird. Die Redewendung »einem etwas in die Schuhe schieben« kommt der Wahrheit da schon näher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, Pferde gesattelt und auf nach Holland! ;o)

      Löschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)