16.09.2011

aus dem Paralleluniversum polnischer Castingshows

Sachen gibt´s, die gibt´s gar nicht.

Da ist Behemoths Nergal wieder genesen und macht was völlig abgefahrenes: Juror bei »The Voice Of Poland« (auf TVP, das sind glaupich auch die, die für den ESC in Polen zuständig sind). Dieter Bohlen in finster oder so. Bruce Darnell in echt...

Da die Haare durch die Krebstherapie nur mehr raspelkurz sind, trägt der Maestro seit neuestem gern eine alberne Kopfbedeckung. Abgefahren, abgefahren. Tu mir den Gefallen, geh lieber wieder ins Plattenstudio, da sieht´s keiner und hinterher kommt todsicher was schniekes dabei raus! ;o)



Den Prozess wegen seiner Bibelschändung und Verletzung religiöser Gefühle (zerreißen einer Bibel auf der Bühne und der Wahrheit über die heilige Mutter Kirche) hat er übrigens mittlerweile gewonnen, weil sich, bis auf ein paar, die gar nicht dabei waren, niemand in seinen religiösen Gefühlen verletzt fühlte und das Gericht befand, dass Monsieur Darski ledigilich ein, im Einklang mit dem sonstigen Gesamtkonzeptes der Band stehendes, künstlerisches Element vollzog.


Behemoth »Conquer All« (»Demigod«, 2004)

Friede, Freude, Eierkuchen? Nicht ganz, denn dieser Tage meldete sich ein von der Gesamtsituation reichlich angepisster Bischof namens Wieslaw Mering zu Wort. Nun könnte man denken, dieser sei eingefleischter Behemoth-Fan und möchte um jeden Preis verhindern, dass Nergal sich im TV zum Ei macht. Ist er aber nicht, er hat entrücktere Gründe. Dass ein Ketzer, Satanist und Anhänger des Bösen seine giftigen Lehren im TV verbreitet, passt der Langmütze gar nicht, er fordert die Mitglieder seiner Gemeinde sogar auf, notfalls die Fernsehgebühren einfach nicht zu entrichten, um ihrem Ärger Ausdruck zu verleiehen. Willkommen im Club, Herr Bischof! ;o) (Unglaublich, dass ich mal eine gemeinsame Meinung mit einer Zipfelmütze vertrete... also bezüglich der Gebühren, siewissenschon, haha...)

Unterm Strich hat der katholische Würdenträger seine 15 Minuten Rampenlicht gehabt und das nächste Behemoth-Album, wenn es denn irgendwann mal zustande kommt, zwischen TV-Terminen und Mützen-Shopping, wird sich verkaufen wie geschnitten Brot.

Wer kommt eigentlich nächstes Jahr zum ESC? Vader??? Biddä! ;o)


Vader »North« (»Litany«, 2000)

And finally our twelve points go to... POLAND!

Kommentare:

  1. Der Richter scheint bibelfester zu sein als der Bischof. Behemoth und Metal gabs schon im alten Testament, es wurde nur damals anders verstanden. Die Jungs bewahren also ein streng religiöses Kulturgut. Recht so!

    Letztens gab es auf ARTE oder so *g* einen Beitrag über polnische Jugendliche. Diese litten nach eigener Aussage unter der Knute der Kirche und machen sich große Sorgen um das Bild, was die Weltbevölkerung von Polen haben muß. Das verstehe ich. Nach meinem Empfinden muß Polen im Allgäu am Schönsten sein. Kuh- und Kirchenglocken, die Eingeborenen sprechen einen orthodoxen slawischen Dialekt und Sex gibt es erst nach Rücksprache mit dem Pfarrer zum Erntedankfest. Da ist doch die neueste Hutmode in Metalerkreisen wie Frühlingsbach im Land der ewigen Finsternis und Kälte. Da kann ich nur sagen: Weiter so!

    AntwortenLöschen
  2. Also alles eine Frage des Blickwinkels.

    Wenigstens brauen unsere Nachbarn im Schnitt recht gutes Bier... ;o)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)