06.09.2011

Summ, summ, summ, Bienchen summ herum...

Wie man hört, hat der Europäische Gerichtshof, der ja hin und wieder auch mal fragwürdig Recht spricht, was natürlich nie fragwürdig, weil ja stets rechtens ist, jedoch manches mal verwundert, aber das nur am Rande (nein der Faden ist nicht verloren, höchstens verknotet, ach was sag ich: präzise eingefädelt!), beschlossen, dass Honig, der auch nur in geringen Mengen genmanipulierte Pollen enthält, in Zukunft keine Zulassung mehr bekommt, was auch bedeutet, dass nach Ablauf aktueller Zulassungen keine neuen mehr erteilt werden; de facto verschwindet die volksmündisch als Genhonig bezeichnete Bienenkotze auf längere Sicht vom einheimischen Brötchen. [Artikel vom Spiegel dazu: klickklack!]

Wie kam das? Sind mehrere Entscheidungsträger Allergiker? Die haben ohnehin schon die Niete gezogen, wenn sie beispielsweise Pollen irgendeiner chinesischen Blüte in ihrem Honig zu sich nehmen, anschließend an einer heimischen Birke vorbeitaumeln und der Körper so rein gar nichts mit dem, was man dort einatmet anfangen kann. Schatz, haaaben wir noch Papiertaschentücher, haaaatschi, tschuldigung, Schatz...

Wenn dann noch genmanipulierte Pollen, bzw. deren weiterveredelte Einzelteile verarbeitet werden, will man gar nicht wissen, wer gleich die nächste Neurodermitis abgreift. Das kann einfach nicht gut sein. Nebenbei hat eine kürzliche Recherche im Laden um die Ecke ergeben, dass selbst auf der Rückseite des sogenannten Bio-Honigs (die Vorderseite gaukelte was von glücklich gestreiften Insekten aus Meißen vor) der beliebte Aufdruck »enthält Honig aus EU-Ländern und Nicht-EU-Ländern« nicht fehlte. Die Kistenwaschung aus praktisch der ganzen Welt für über 5 (fünf!) Euro - schönen Dank auch. Das selbe steht auch auf jedem Discounterhonig. Wenn man da schon beschissen, oder zumindest irreleitend informiert wird, was ist dann das Prädikat Bio noch wert? Ab wann wird da genmanipulierte Substanz verwendet und ab wann nicht mehr?

Da unkt die Landbevölkerung sicher, sollnse ihren Honig doch beim Imker um die Ecke kaufen. Schwierig im Lebensraum Stadt - hab kaum eine Biene gesehen, man freut sich ja schon über ein Eichhörnchen.

Wie auch immer, das Urteil des EuGH ist sicher ein Signal oder ein Schritt in die richtige Richtung, zweifelsfrei aber auch Indikator dafür, wie verdorben die Manieren der Lebensmittelindustrien mittlerweile sind.

Im Artikel des Spiegel liest man unter anderem: [OnlineZeitungZitatVerwendungsBlinkerAN] »Die ernährungs- und landwirtschaftspolitische Sprecherin der FDP im deutschen Bundestag, Christel Happach-Kasan, forderte eine Überarbeitung der Gesetze zu gentechnisch veränderten Lebensmitteln. Eine Politik der "Nulltoleranz" bei gentechnisch veränderten Organismen (GVO) sei "wirklichkeitsfremd".« [ozzvbAUS] Sicher, sicher, die FDP ist für ihren Humor bekannt, wirklichkeitsfremd jedoch ist, dass jeder Arsch das in unsere Nahrungsmittel panscht, was gerade den größten Profit abwirft. Oder hat schon mal jemand Honig gesehen, dessen Grundlage das ist, was eine, sagen wir mal blau-rot gestreifte Biene einer Sebnitzer Kunstblume abgemolken hat? Eben. Dass sollnse mal schön alleine essen. Man sieht ja was dabei herauskommt...


Heino »Wir sind des Geyers schwarzer Haufen«
(»Sing mit Heino - Nr. 2«, 1525)


Weiß nicht mehr von wem der Spruch war, aber heute passt er mehr denn je...

Läuft dir der Honig von der Schnitte,
lass ihn laufen
danke
bitte.

Kommentare:

  1. -.-.- -.. . -. -.- .. -.-. .... .- -. .... --- -. .. --. .. -. -.. . .-. -. .- -.-. .... - -... .. -. .. -.-. .... ..- -- -.. . -. ... -.-. .... .-.. .- ..-. --. . -... .-. .- -.-. .... - .-.-.

    Man kommt auf die tollsten Ideen bei 8 kaputten Buchstaben...

    Kurzkommentar: Bio = unfug,
    Strychnin auch bio, Meissen+Bienen=unfug
    dort gibts nur EU-Eichhörnchen, Honig aus Gen-unfug-China, bei verschlucken=arzt

    Morgen hoffentlich wieder normaler Kommentar/unfug*g*

    AntwortenLöschen
  2. Hattest du dir nicht ein neues Teil geleistet, oder ist da was drüber gelaufen? ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Frau Rot-Weiß-ErfurtMi. Sep. 07, 08:06:00 vorm.

    Das neue Teil hat auf Dauer den Kulturschock ni überlebt. Erst Mukibude, dann ....

    Das Sebnitztal treibt an sich schon merkwürdige Blüten. Da wäre Kunst(blüten)honig wenig verwunderlich.

    AntwortenLöschen
  4. neuer mac+neues inverterboard*glück=sinnvolles texten

    AntwortenLöschen
  5. So. Operation gelungen. Ein Hoch auf die Apfelklinik und ihrer Selbstschrauberanleitung. Es scheint wieder alles zu laufen. Und das ohne umfassende Fehleranalyse von erfahrenen Ingenieuren für sauteuer Vorschuß.

    Ja, es war wohl der Kulturschock. Das Powerbook habe ich aus dem Milieu rausgeholt. Eine Fitnessbude aus dem ländlichen Erzgebirgsraum. Wozu der da Macs rumstehen hat, weiß ich nicht. Zum verwalten seiner Helden reicht eigentlich ein 386 Rechner mit einer DOS-Shell. DEL/DIR/HELDEN oder FORMAT C geht da auch. Nun ja, dann hat es eben die große weite Welt und Frau Rot-Weiß-Erfurt gesehen und erstmal schlapp gemacht. Passiert.

    Honig aus Nicht-EU-Ländern sollte man meiden. Der kommt meist aus China und was die dort reinpanschen kann niemand kontrollieren. Da gibts keine 5% Hürde für angewandte Gentechnik. Mit Weintrauben muß man sich übrigens auch prima vergiften können. Das Zeug ist hochempfindlich und wird demzufolge totgespritzt. Es gibt von irgendwen stichprobenhafte Kontrollen bei der Einfuhr. Die mußten ganze Wagenladungen davon als Sondermüll entsorgen, weil die erlaubten Grenzwerte von Chemikalien aller Art um das 200fache überschritten waren.

    Da fällt mir auf: Wenn ich jemanden »Honig ums Maul schmiere«, ist das fahrlässige oder vorsätzliche Körperverletzung?

    AntwortenLöschen
  6. Was ist denn ein Inverterboard?

    Ja, da wird wohl allerhand Schabernack getrieben, mit dem, was man so auf dem Teller hat. Dass da nicht alles mit rechten Dingen zugehen kann, ist kein Geheimnis. Schließlich fällt mir auf Anhieb auch kein europäisches Land ein, in dem die Lebensmittelpreise derart niedrig sind, wie in Deutschland. Nur dass ständig chemisch gepanscht und nun auch noch genmanipuliert wird, ist auf die Dauer nervig... Aber wir ändern das nicht... wir mahnen! ;o)

    Honig ums Maul ist klar fahlässig, selbst Schuld, wenn derjenige auch noch daran leckt. Vorsatz wäre es wohl erst, wenn du es jemandem direkt in den Rachen schiebst.

    Da fällt mir noch ein unterirdischer ein... Chuck Norris isst keinen Honig - er kaut Bienen.

    Und ja, in Sebnitz kann man was erleben...

    AntwortenLöschen
  7. Das ist eine kleine Platine, welche die Hintergrundbeleuchtung bei LCD Bildschirmen ansteuert. Ohne siehst du nicht viel, es sei denn, du bastelst den Deckel ab und stellst eine Kerze dahinter. Geht auch. ;-) Das ist wohl eine Schwachstelle bei Powerbooks, deshalb kommst du bei den Alu-Kisten ohne große Schrauberei gut ran.

    Ja, wir mahnen! Wir sind nicht nur Rufer und Seher in der Wüste, sondern auch Mahner!

    AntwortenLöschen
  8. Da hab ich wieder was technisches dazugelernt. Kann nie schaden, vergesse es eh wieder.

    Rufer, Seher, Mahner, Esser, Trinker. Und das nicht nur in der Wüste! ;o)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)