30.09.2011

Kultur und anderes

Habe folgendes Vidscho gerade auf der eigenen Hausseite gesehen und da ich´s nicht reingefruttelt habe, wirds wohl Sportsfreund Paradroid gewesen sein. Doppelt wertvoll, denn selbst wen die angepriesene Veranstaltung (Morphonic Lab Nr. 10, im Palais des Großen Garten zu Drježdźany am 8. Oktober) nicht weiter anhebt, kann sich hier ein paar Minuten von oldschooligem 8-bit-Geballer beachtbitballern lassen... Dann mal los!



Außerdem geschmeidig...


Mark Ronson & The Business Intl. »Lose It (In The End)« (»Record Collection«, 2010)

Was auch immer. Jetzt ist schönes Wetter, so was wie Wochenende (nicht vergessen für Montag den Schampus vorzukühlen, danke Helmut!) und damit ab in den Abend.

Auch wenn´s hier schon tausendmal verwurstet wurde: es muss noch mal sein... passt gerade so gut! ;o) Schönes Wochenende zsamm!


De Klootzakken »Dominee Dimitri (Full Extended Version)« (»Technohead 3 - Out Of Control?« Sampler, 1994)

PS: Wahre Genießer starten alle drei Tonspuren gleichzeitig! ;o)

Kommentare:

  1. Das Vidscho ist in Ordnung. Ich vermute mal, daß sich da die Künstler selber feiern, auch wenn sie nichts sinnvolles weiter vorzuweisen haben als ihre Namen. Für diese können sie zwar nichts, aber man kann sie daran auseinanderhalten. Das kann sogar sehr sinnvoll sein. Gut, ich kann mich auch irren. Mein gestörtes Verhältnis zu Künstlern aller Art und Genre macht dies sogar wahrscheinlich.

    Montag? Ist das schon wieder soweit? Das ganze Gelaber im TV und so? Hört das nicht irgendwann mal wieder auf?

    AntwortenLöschen
  2. Nej, da wird eigentlich nichts gefeiert, nur benannt und aufgezählt, zu eben jener Veranstaltung im Großen Garten, huch, schon nächste Woche.
    Dazu sollte man wissen, daß in der Demo-"Szene" solche Einladungs-Intros ein übliches Stilmittel ist. 'Ne Art elektronischer Flyer. Aber weder das Morphonic Lab hat was mit Computerszenekrempel zu tun, noch sind die Onkels von Checkpoint (das sind die, die das programmiert haben) großartig involviert. Das Intro ist also nicht wirklich was offizielles, sondern einfach so gemacht von den Machern, und sowas unterstützen wir immer.

    Die "ausführende" Maschine (inkl. Musik) ist übrigens ein Atari ST, Erscheinungsjahr 1986, 8 MHZ cpu.

    /p.

    AntwortenLöschen
  3. Gut zu wissen. Da ich hab ja keeeene Ahnung mehr.

    Gegen den Atari war ja mein erster Rechner ein Kampfroboter. Ne Pizzaschachtel vom Obsthandel mit gnadenlosen 16 Mhz und raumgreifenden 4 MB RAM. Der würde noch laufen hätte ich ihn nicht aus Platzgründen vor 5 Jahren entsorgen müssen.

    AntwortenLöschen
  4. Technisch also höchst interessant!

    @p: isser nächste woche vor ort?

    @t: und heute haste nen vogelbauergroßen Rechner, mit einer Taktung von zwei gelben Flügelschlägen an dieser Stelle, hehe

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)