21.09.2011

Frontpost III

Erstmal eins vorweg: Wir können hier nicht weiter machen, als wäre nichts gewesen. Wie man gerade in ausgesuchten Boulevardmagazinen erfährt, ist die Beziehung zwischen Stefanie Hertel und Stefan »live an der Trompete« Mross offiziell beschädigt, zu Ende, oder vulgo im Arsch. Peng! Untreue des Meisters soll der Grund sein. Böser Stefan!

Habs jetzt nur mit halbem Ohr verfolgt, glaube aber gehört zu haben, dass mehrere Schafe und Ziegen Strafantrag wegen sexueller Übergriffe gestellt haben, aber das kann natürlich auch nur ein Gerücht sein.

*GEDENKSEKUNDE*

Außerdem ging es heute durch alle Untiefen Bremer Sehenswürdigkeiten, inklusive einer Turmbesteigung über 253 Stufen im Dom. Wird einem unten schon schlecht, oben noch mal, aber der Ausblick lohnt sich.

Dabei fiel noch auf, dass man gar kein Kabel brauch, um Bilder ins Netz zu wuchten, die moderne Peripherie verfügt über einen SD-Kartenslot. War mir bis dato gar nicht aufgefallen. Älter werden hat auch was mit technischem Unverständnis zu tun. Nun aber, da es ist, wie es ist, kann ich ein Beweisfoto liefern...


Und, lieber til_o.: Habe zwei Edekas gefunden, war in einem drin. Das brachte satte drei Testbiere, aber eine herbe Entäuschung an der Waage. Sie sprach nicht, spuckte nur Zettel aus. So ist das. Da hatten wir stolze vierzig Jahre stolzen Sozialismus in der stolzen DDR und jetzt, über zwanzig Jahre später, quasi schon nach der Halbzeitpause hat der Osten niedrigere Tariflöhne, während im Westen die Waagen stumm blieben. Was läuft da schief, Herr Kohl? Fotos folgen... (kann zwar übertragen, aber nicht bearbeiten)


Zupfgeigenhansel »Bürgerlied« (»Es wollt ein Bauer früh aufstehn«, 1982)

---

Abendessen im Balkanrestaurant. Bohnen mit Hackfleisch. Lecker, aber gewiss nicht norddeutsch. Dafür einheimisches Zwickelbier. Auch schön: Bremen ist grün, grün, grün. Bedeutend für Bier in freier Natur. ;o)

Kommentare:

  1. 'Und einen Einkaufswagen mit Lupe haben die sicher auch nicht. Da wirds wohl nichts werden mit der deutschen Einheit, wenn die Einkaufspheriepherie nicht kompatibel ist. Was machen die eigentlich mit dem Soli? Sinnlos verpulvern?

    Und 253 Stufen! Alle Achtung!

    AntwortenLöschen
  2. Lupe... haha! Für die kleinen Preise, oder was?

    Und ja: Alle Achtung! Bin nämlich so was von nicht höhentauglich... Ne echte Überwindung/Männerleistung (zutreffendes bitte ankreuzen).

    AntwortenLöschen
  3. Moin, mein Lieber!

    Habe gerade - nachdem ich der Sportredaktion von DR Info mal so richtig die Meinung über deren einseitige Bazi-Berichterstattung gegeigt habe - Deinen Post gelesen. Hui, hoch über den Dächern der Freien und Hansestadt Bremen soll's ja mehr Frischluft geben als an der Weser. Beim Besteigen der "Sehenswürdigkeit" wäre mir - spontan - der angedrohte Popen-Besuch eingefallen, denn der hat ja auch etwas mit Größenwahn zu tun.Ich lese aus Deinem Bericht, dass Dir die heimatlichen Gefilde doch fehlen. Ja,ja, was wäre die gesamtdeutsche Schmalz-Mitklatsch-Schunkel-Mafia, gäbe es nicht auch dort das Grundversorgungsproblem im Unterleibsgenre. Stefanie und Stefan, wat war dat ein doof-dynamisches Duo! Sie trällert, er bläst ( nee, eigentlich doch umgekehrt,oder?) und die Mehrheitsfraktion der hirnamputierten aus den Altersklassen 18 plus, 21 bis 65 plus und 66 bis 99 plus hauen sich vor lauter Begeisterung auf die Cellulitesschenkel.
    Mein Gutster: Besuche doch noch kurz dat Viertel ( Ostertor/Steintor), da gibts ein intellektuelles Geschmäckle gratis!

    AntwortenLöschen
  4. Jep, nur noch schnell frühstücken, dann gehts los!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)