23.03.2011

Ding Dong

Tja, was es nicht alles gibt im Weltweitnetz. Ich stolperte soeben über ein ominöses Projekt namens Longplayer (oder isses mir gar nicht neu und ich hab's nur wieder verdrängt? Einerlei...). Hierbei handelt es sich um ein computergeneriertes Lied mit einer Spieldauer von 1000 Jahren (hat am 1.1.2000 begonnen und soll am 31.12.2999 enden), ohne Unterbrechungen und Wiederholungen...

Wenn man wöllte, könnte man jederzeit via Stream reinhören, haut aber nich so vom Hocker und das Tanzbein zuckt kein bißchen : )

... und bei RSA zur "Langen Rille" kann man es sich bestimmt auch ni wünschen.

Kommentare:

  1. Genau... fuck AMAROK! ;o)

    Leider kann ich mirs ob der erbärmlichen Mobilperipherie gerade nicht anhören, hol ich zuhause aber schleunigst nach. Gab es das nicht schon in echt im Land der Frühaufsteher in einer Kirche, wo aller paar Jahre ne neue Orgelpfeiefe installiert wird und so die längste Symphonie der Welt entsteht?

    Außerdem hat in deisem Blog noch nie jemand EINERLEI gesagt. Weltklasse! ;o)

    Jeder Versuch das 1000jährige Bier zu trinken scheiterte bisher spätestens im Morgengrauen - was schon wieder seltsam ist, aber auch EINERLEI.

    Guts Nächtle, Hummel hummel...

    AntwortenLöschen
  2. EINERLEI wär'n gutes neues Tag für die Schlagwortsackschlahne

    AntwortenLöschen
  3. Aber mit der allseits beliebten Reihe »Kunst mit dem Führer« hat der Longplayer nichts zu tun? Immerhin hätte der nationale Sack seine helle Freude daran gehabt. So als Nationalhymne. Geboren werden, strammstehen, tot umfallen und das tausend Jahre lang. Perfekt.

    Womit wir bei den Deppen in Sachsen-Anhalt wären. Richtig ist, das die aller Jahre eine neue Orgelpfeife installieren. Wie am Wochende geschehen. Falsch ist, daß dies in einer Kirche passiert. Dafür muß der Landtag herhalten. Eine Symphonie kommt dabei sicher auch nicht heraus. Ach, egal. Oder eben einerlei. *g*

    AntwortenLöschen
  4. Es soll - so habe ich es zumindest in vager Erinnerung - ein Musikprojekt geben, innerhalb dessen ein Orchester nur einen Ton pro Tag spielt. Richtig? Na, wir werden sowohl das Ende des einen Long-Players noch das des anderen erleben, es sei denn, wir wollen ewig leben.

    AntwortenLöschen
  5. Das Ding in der Dingenskirche is ne Nummer von John Cage. As slow as possible. Wenn die Ausdrucksmöglichkeiten ausbleiben muss man eben handwerklich nachhelfen, um den den Schein eines abgefahrenen Projekts zu vermitteln. Gäääähn

    AntwortenLöschen
  6. Ah ja... so war das, hattes nur noch im Hinterkopf: http://de.wikipedia.org/wiki/ORGAN%C2%B2/ASLSP
    in Halberstadt isses wohl. Wenn Kunst von können käme, hehe...

    Hab ich beim Longplayer-Stream nur ne langsame Stelle erwischt, oder geht das die ganze Zeit so? Dann würde es nämlich eher zum Dornröschen-Schlaf passen, als zu Onkel Adis 1000jähriger Hymne. ;o)

    AntwortenLöschen
  7. Relativ gesehen gibt es schon "schnellere" Stellen, die machen die ganze Sache aber auch nur relativ spannender.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)