12.03.2011

Frontpost

Als erstes @Lizzard: Ich weiß, soll nicht immer so unkontrolliert auf andere losposten, sorry, aber das olle Gedächtnis weiß sonst morgen nicht mehr die Hälfte. ;o)

Zu essen hatten die Herren verschiedenes Geflügel. Lecker. Astra vom Fass. Auch lecker.

Bei Ankunft kam im Hotel-TV Phil Collins. Nach dem Essen: Phil Collins. Und irgendwie habe ich immer das Gefühl, es bedauert mich gar keiner, wenn ich seit Jahren behaupte, der verfolgt mich. Gestern abend in der Heimat schaltete ich das Radio ein und... HUARGH! Phil! Teufel auch...

Die Anreise gestaltete sich auch angenehm, vor allem wettermäßig, obwohl noch etliche Hamburge Künstler benannt wurden, die wir außer den Zitronen noch hätten hören können.

Hummel hummel!

PS: Wenn auch uninteressant erscheinend, dient dieser Eintrag nicht zuletzt als Brigadetagebuchvermerk oder Randnotitz im Logbuch der Gehirnwasserabsenkung. Phuck Fil, oder umgekehrt! Guts Nächtle!

Kommentare:

  1. Liebes Tagebuch, heute war ein schöner Tag...

    Du darfst posten, wie Du willst, lieber Onkel Octa.

    AntwortenLöschen
  2. Collins ihr Zappelphillip mal ganz anders: http://www3.pic-upload.de/20.08.10/7czbtzlmf5kr.jpg

    Ich bin übrigens Für nicht so streng mit Phil Collins sein. Der kann doch auch nichts dafür.

    AntwortenLöschen
  3. @Lizzard: Danke, kann ja auch nichts für mein Blogtourettesyndrom. ;o)

    @k: seeeehr sexy auch, nicht.

    AntwortenLöschen
  4. oder an radioaktiv belasteten rettich. ;o)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)