03.04.2011

ein hübsches Paar

In Zeiten wie diesen, materiell gut gesättigt und vom Überangebot schlicht überfordert, besinnt man sich doch immer wieder auf eine tolle Sache, die uns hier im Osten die Wende brachte: Wackelaugenkakteen! (Also nicht die Wackelaugenkakteen brachten die Wende, sondern die Wende den Wackelaugenkaktus, dass wir uns hier nicht falsch verstehen!)

Nebst blühenden Landschaften, dem Aufbau der Frauenkirche und einer volksbelustigenden FDP, sicher eine der erfrischendsten Ideen, die Gorbi und Helmut 1989 zwischen zwei Karaffen Vodka hatten. Geben wir den Ossis die Möglichkeit sein Geld für einen Wackelaugenkaktus auszugeben, das wird er uns ewig danken!

Zu sehende Prachtexemplare konnte ich unlängst einem glücklichen, jungen Paar zur Gründung eines gemeinsamen Hausstandes überreichen. Tränen der Rührung sind da noch das geringste... ;o)


Ich hoffe, den beiden geht es gut, obwohl so ein Kaktus nicht allzu anspruchsvoll ist. Auch was seltenes in anfangs erwähnten Zeiten wie diesen...


Jennifer Rostock »Schmutzig schmutzig« (»Der Film«, 2009)

Kommentare:

  1. Umtopfen. Die Kakteen meine ich. Da gehört ordentliche Erde (normale Blumenerde – kein Torf – und Sand oder Seramis) rein. Die Übertöpfe sind auch etwas gewagt. Manche Kakteen reagieren auf Staunässe mit Suizid. Und im Sommer brauchen die nun auch Sonnenbrillen. Es sei denn, man stellt sie in den Schatten. Aber da gehören sie nicht hin. Egal, mal sehen, wer länger Bestand hat. Der gemeinsame Haushalt oder die Kakteen. Ich kenne Frauen, die bekommen sogar einen Plastekaktus platt. *g*

    Aber so sind sie, die Zierpflanzenwessis: Die haben keine Achtung vor Gottes Schöpfung, und die würden sogar einen Frosch mit einem Kaktus kreuzen, nur um ihn mit unermäßlich Profit an den Ossi zu bringen. Dies natürlich aus rein christlichen Motiven.

    AntwortenLöschen
  2. Die Übertöpfe fand ich knorke. Es gibt auber auch welche in Form eines Autos und ähnlichen Schabernack. Immer wieder schön. Was die Dauer anbetrifft, wollen wir doch hoffen, das beides währt, bis der Tod... oder so was... ;o)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)