22.04.2011

House muziek maakt jongeren kapot! ;o)

Den ersten freien Tag Arm in Arm mit Mutter Natur verbracht. Sehr schön, Fotos vielleicht irgendwann. Was für ein Wetter!

Nun noch ein bisschen Vorfreude auf morgen, da sind es dann geschlagene drei Jahre (ein Team von ägyptischen Raketenforschern jetzt herausfand, sind es eigentlich nur zwei!), die es diesen Blog gibt. So was sollte man nie prozentual auf das eigene Alter umlegen, da kann einem schlecht werden. Nun wäre »Drei Jahre lang« von Juliane Werding sicher ne logische musikalische Untermalung (nun nicht mehr, wegen den Ägyptern...). Ist aber nicht so, hehe...


De Klootzakken »Alles kapot« (»Dominee Dimitri 2004«, 2004)

Eierlikör!

Kommentare:

  1. waidmanns dank! :o)
    -octa

    AntwortenLöschen
  2. Wenn es dich tröstet: In meinem Alter angekommen, denkst du nicht mehr in Tagen, Wochen oder Monaten, sondern in Äonen. Da gibt es keine Jahre mehr, sondern nur noch Zeitabschnitte. Das wäre dann 2009 bis 2011.

    april 2009 bis april 2010 = 1 Jahr
    april 2010 bis april 2011 = 1 Jahr
    ergibt: 2 Jahre.

    Oder hab ich da irgendwo einen Denkfehler?

    AntwortenLöschen
  3. Alter Tscheche! Da sieht man mal, wie fertig ich schon in der Birne bin. Natürlich haste recht! Sollte mir jetzt peinlich sein, isses auch, aber ich schiebe es auf Abnutzungserscheinungen im ohnehin schon karg möblierten Oberstübchen, die Sonne und die Regierung... Und ab sofort keine Zahlen mehr, die nicht sorgfältigst auf dem Tschenrechner geprüft wurden, versprochen.
    Spricht natürlich auch für das hohe Niveau der angeschlossenen Funkhäuser, dass so was nicht lange so stehen bleibt! ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Das soll den Glückwünschen keinen Abbruch tun. Muß ich jetzt singen? Hääääääbbbiieee Büüüüüüüürsde ...
    Also: Weiter so!

    Bei Altersangaben läuft so gut wie jeder in die Falle. Einigen wir uns darauf, daß der Block ins dritte Jahr geht.

    AntwortenLöschen
  5. Dahamwerswieder... ;o)
    -octa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)