06.08.2011

Zugvögel

Folgender Post ist eher ein Eintrag ins eigene Brigadetagebuch, will heißen, für Außenstehende vielleicht nur bedingt interessant. Aber da wir uns hier ja als Blog für allgemein nur bedingt Interessantes verstehen, passt´s natürlich um so besser! ;o)

Geising aus sicherer Entfernung

Wenn schon nicht alles klappt, dann richtig! Das Ausflugskomitee des Channel666 bedankt sich beim Busfahrer, der am Haltepunkt Reick einfach durchbretterte, worauf uns die S-Bahn vor der Nase wegfuhr, was in kettenreaktionärer Folge eine Dreiviertelstunde Wartezeit in Heidenau auf den Anschluß zur Folge hatte. Arsch! Desweiteren möchten wir in der Dankesliste den VVO im allgemeinen, die Busfahrer Geisings im speziellen nicht aussparen. Fahrpläne, tatsächliche Busse und vor allem deren Beschriftung sind für den gemeinen Touristen eine Bockwurst mit sieben Siegeln.

Bummeltorpedo

Sei´s drum, da sind wir hart im nehmen, schleppen uns also von Geisung nach Zinnwald zu Fuß. Ist nicht weit, steil schon. Temperatur keine 20°C, Luftfeuchte locker 101%! Es tröpfelt ein mal leicht. Während der Zinnwalder Gottesacker inspiziert wird tröpfelt es schon mindestens drei mal, in Cínovec schüttet es, wie es nur geht. Das gucken wir uns, von einem größeren Sonnenschirm geschützt, an, dazu gibt es kühle Erfrischungsgetränke vom Faß und Schnitzel, wie sie unsere tschechischen Freunde am liebsten servieren: dick paniert und mindestens Schuhgröße 46! Mjam!

die graue Hölle von Cínovec

Der Rest des geplanten Fussmarsches, welcher u. a. noch einen Abstecher ins Georgenfelder Hochmoor beinhalten sollte wird also gefaltet und wir springen in den nächsten Bus. Ab Altenberg bringt uns der Zug nach Heidenau, wo uns die Anschluß S-Bahn, naaaa..., genau vor der Nase die Türen zuschlägt. Letztenendes etschließen wir uns die ohnehin schon bezahlten Tageskarten für den gesamten Verbundraum des VVO dazu zu nutzen, noch nach Bad Schandau zu gurken. Dort angekommen reißt der abendliche Himmel noch mal richtig auf und es gibt noch ein sonniges Bier an der Elbe.

Suchbild: finde den Frosch!

Letzenendes ein Wandertag mit ganz wenig Wandern, aber ziemlich viel öffentlichen Verkehrsmitteln. War auch mal interessant und so eine Zugfahrt durch das Müglitztal oder entlang der Elbe durch das Elbsandsteingebirge hat auch seine Reize, man sieht die Welt deutlich anders, als durch die Frontscheibe eines Autos (und alle Kontrollettis interessieren sich nur für deine Fahrkarte, niemals für irgendwelche Promillegrenzen, hehe...).

Haben wir wieder ein Abenteuer bestanden... Zum Schluß ein hübsches Video, welches zumindest musikalisch zum gestrigen Tag zu passen scheint! ;o)


Arkona »Stenka na stenku« (»Stenka na stenku« EP, 2011)
[Аркона »Стенка на стенку« (»Стенка на стенку« EP, 2011)]

Kommentare:

  1. Hattet ihr ein Glück! Aus meiner frühen Kindheit weiß ich - mit Oma Kaugummi holen -, daß es in Zinnowitz nur zwei erwähnenswerte Jahreszeiten gibt: Winter und schwerer Winter. Ihr müßt die 23min erwischt haben, wo dort der Sommer die Landschaft küsst.

    AntwortenLöschen
  2. Wollte ja schon deinen ankündigenden Kommentar von letztens düster-prophetisch re-kommentieren, ob dem Spaß, den die Fahrverplanungen und -verzahungen von DVB/VVO/DB denjenigen Furchtlosen versprechen, die sich, mit Werbeversprechungen, die sich blumig-schmeichelnd um das Ohr kringeln, in die befördernde Obhut des hiesigen öffentlichen Personennahverkehrs begeben.

    Wenn man über mehrer Monate Leute aller Alterstufen nach Anschlüssen rennen sieht (in Radebums zB sollte man beim Einbiegen in den Eingangsbereich des Haltepunkts IMMER erst vorsichtig um die Ecke linsen, sonst wird man schnell umgerannt), ältere Semester beim Fluchen, mittlere beim Keuchen und Schwitzen beobachten darf, stellt sich die Frage ob das Absicht ist (und vielleicht der Volksgesundheit dienen soll,) oder ob da einfach wirklich nur Pappnasen im Büro an der Excel-Tabelle sitzen.

    Na, Hauptsache ist ihr seid überhaupt wieder da. :D

    AntwortenLöschen
  3. @t.: siehste mal, aus welch hartem holz wir geschnitzt sind!

    @a.: freu mich auch, wieder da zu sein! ;o)

    - octa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)