13.08.2011

Kimkaputt

Es gibt so Dinge, von denen man wünschte, man hätte sie gar nicht bemerkt. Wie auch immer, Kim Wilde bringt dieser Tage ein Album mit Coverversionen von Songs, die sie, nach eigener Angabe, durch ihr bisheriges Leben begleiteten, heraus. Klar, warum nicht, die Lady ist mittlerweile 50, da kann man so was mal machen.

Schlecht wurde mir vorhin allerdings, als ich folgendes auf YouTube fand. Ausgerechnet ein Song von den ohnehin schon unsäglichen East 17 und mal ehrlich: es klingt irgendwie blutarm...


Kim Wilde »It´s Alright« (»Snapshots« , 2011)

Dann noch »Sleeping Satellite« von Tasmin Archer. Auch nicht besser. Da kann man nur hoffen, dass der Rest besser ausfällt. Tja, wir leben halt nicht mehr in den Achzigern, Kim?! ;o)


Kim Wilde »Sleeping Satellite« (»Snapshots« , 2011)

Kommentare:

  1. Als aufmerksamer Blogleser habe ich natürlich sofort eruiert, ob die Kim schon ihren alters- und berufsbedingten Weihnachtsulk hinter sich hat. Scheinbar nicht, bis auf das tralala mit Mel Smith. Eine Phalanx aus hochenergetischen Elektroschocks dürfte bei der Entstehung so eines Werkes hilfreich sein. Oder ein Konterfei von Ralf Minge auf ihrem Nachttisch. Aber nicht eins aus den Achtzigern. *g

    AntwortenLöschen
  2. oder ein duett mit dixi dörner, das wäre was. :o)

    AntwortenLöschen
  3. Arme Kim, nennt man so was ein "Rentenfondalbum"? Leider verwurstet sie mal wieder die falschen Lieder. Wie kann man sich nur an den übermächtigen Titanen "East 17" vergreifen, die solche Meilensteine wie "Thunder" performten;) Schlimm Schlimm.
    Leute wie der selbsternannte "Superstar" Justin Timberlake arbeiten schon seit Jahren erfolglos an einer Kopie vom E17 Zusatzstoff.
    _Minimi

    AntwortenLöschen
  4. Nun ja, vielleicht ist sie ja jung, braucht das Geld und so weiter...
    ...wir werden das noch mal aufgreifen, wenn das Album draußen ist. Aber dann... ;o)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)