28.08.2011

Vzteklina Olomouc (oder was gemütliches von der Frauenkirche)

Wird ein bisschen gemischt...

Wollte eigentlich nur ein paar Bilder posten, stolperte aber über folgenden Auswuchs. Kann mir mal jemand sagen, WAS die da machen, also abgesehen von Hool-Gepose und tschechischem Volkstanz? Ist das irgend so ein sensationeller Trend wir Flashmobbing oder Carsharing? Ne politische Ansage gegen die Antifa hamse auch noch am Schluß versteckt. Was auch immer das mit dem Rest des Videos zu tun hat. Entweder werde ich zu alt, um so was zu verstehen, oder Obelix hatte einfach recht, als er sagte: Die spinnen, die Tschechen! ;o)



Das gibt es noch aus zig anderen Städten weltweit, aber vor allem aus Osteuropa, wenig aus Deutschland... außer z. B. diesen tanzbeinbraumelnlassenden Feinmotorikern mit Scream-Masken aus Hannover...



Wie gesagt, vielleicht weiß jemand was drüber und kann für ein bisschen Aufklärung sorgen. Ansonsten vergessen wir es lieber schnell wieder... ;O)

Gut, hätten wir das also auch angeschnitten. Bleiben noch drei Bilder eines abendlichen Rundgangs durch die wieder wolkenfreie Stadt, rund um die Frauenkirche. Die hellen Flecken auf den dunkleren Bildern sind übrigens echte Geister oder das, was bei Ghostbusters ein Klasse-drei-Nebel oder so genannt wurde, kein Zigarettenqualm! Weil rauchen nämlich der Gesundheit schadet...


Das wär´s dann für heute. Das Wetter läuft wieder in normalen Bahnen, der Himmel ist so was von blau, die Temperaturen wieder menschenwürdig. Das soll nicht ungenutzt bleiben... vielleicht wird´s ja sogar noch was mit dem Hechtfest, mal sehen. Schönen Sonntag zsamm! ;o)


Running Wild »Victim Of States Power« (»Gates To Purgatory«, 1984)

Kommentare:

  1. Veitstanz im Endstadium.

    Aber was sehe ich da? Den Ghostbusterfilter gibts aus technischen Gründen in meinem Blog.

    AntwortenLöschen
  2. Frau Rot-Weiß-ErfurtMo. Aug. 29, 11:44:00 vorm.

    Sonntag im tiefen, tiefen Wald des Osterzgebirges - kein Octa. Hechtfest dann am späten Nachmittag - keine Sambapercussion und auch kein Octa, dafür Lößnitzpils in Flaschen. So war er, der Sonntag.

    AntwortenLöschen
  3. Das mit dem Wald wurde spontan zur Friedhofsexkursion umgebucht (Fotos demnächst hier!), danach Lidl am Neustädter Bahnhof (der Eiterschlund der Hölle!) und danach noch semispontan Hechtfest. Die Trommelei hab ich allerdings gekonnt verpasst oder umlaufen, also einfach nicht gesehen. Dafür ne Skaband namens Offbeat Foundation. Die haben ziemlich gut geballert. Dazu Wernesgrüner. So war er, der Sonntag. ;o)

    Irgendwann wird´s noch was!

    PS: Immer noch nicht rausgefunden, was es mit diesem Hard Bass-Gedöns auf sich hat...

    AntwortenLöschen
  4. Der Lidel ist der Beste. Für manche gehört ein Besuch am Sonntag zum Highlight des WE. Ich selber habe mich noch nicht näher als 20m an den Eingang getraut. Lieber trink ich Wasser oder Nichts;)Er wird zurecht als Vorhof der Hölle bezeichnet.
    _Minimi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)