23.02.2019

House Of Wax

Hier haben wir einen US-amerikainschen Streifen aus dem Jahr 2005. Es handelt sich um ein Remake eines Klassikers aus dem Jahr 1933, bzw. dessen erstes Remake von 1953. In der ungeschnippelten P18-Version bringt er es auf 113 Minuten Spielzeit.

Auf dem Weg zu einem Footballspiel wollen ein paar Teenies campen. In der vermeintlichen Einöde sind sie natürlich nicht allein, es kommt zu einer unheimlichen Begegnung mit einem Truck. Am nächsten Morgen ist eines der Autos defekt, also machen sich zwei von ihnen auf den Weg, um Hilfe zu bekommen. Der Rest fährt weiter, muss staubedingt aber auch wieder umdrehen. Angekommen in der nächsten Ortschaft, stört man zwar unfreiwillig eine Totenmesse, aber der Tankstellenbesitzer sagt immerhin seine Hilfe für später zu. Um sich die Zeit bis dahin zu vertreiben wird kurzerhand das lokale Wachsfigurenkabinett besucht.
Natürlich sind weder die Wachsfiguren, noch der Tankwart ganz astrein - der Tanz kann also beginnen...



Auch wenn der Film wahrscheinlich mehr Verrisse, als Lob geernet hat (Paris Hilton erhielt z. B. eine Nominierung zur schlechtesten Nebendarstellerin, aber auch einen Preis für den besten Schrei, huar...), weiß er zu unterhalten. Natürlich sind die schauspielerischen Leistungen nicht das ganz große Ballett, aber für diese Art von Film reicht´s locker und mit Elisha Cuthbert konnte man sogar ein damals (durch 24) bekanntes Gesicht gewinnen. Besonders sehenswert ist der Film dann, wenn es drauf ankommt, sprich, bei allem was mit Wachseffekten zu tun hat. Macht einige Jahre später immer noch was her!


Grand Magus »Wolf God« (»Wolf God«, 2019)

Kommentare:

  1. Wusste gar nicht, dass Paris Hilton schauspielern konnte. Ist die Koikarpfen - Ikone auch bei Mdm. Tussuad in London zu sehen? Jung genug sah sie dafür ja schon damals aus.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für´s Gespräch! ;o)